Aktuell Pfullingen/Eningen/Lichtenstein

Die »FEE« hat sich ins Netz gesponnen

ENINGEN. Schon seit drei Jahren vermitteln die sechs Mitglieder des FEE-Büros - das steht für »Freiwilliges Engagement Eningen« - zwischen Eningern, die Hilfe brauchen und denen, die helfen wollen. Bei der FEE lief dabei bisher alles über Faltblätter, das Telefon und persönliche Gespräche. Nun aber bricht auch dort das Internetzeitalter an. Ab Donnerstag, 14. Mai, ist die Homepage freigeschaltet: www.eningen-fee.de.

Elisabeth Wilhem-Mezger, Martin Hotz und Professor Margarita Wittoch freuen sich über die Homepage der FEE (von links). GEA-FOTO
Elisabeth Wilhem-Mezger, Martin Hotz und Professor Margarita Wittoch freuen sich über die Homepage der FEE (von links). GEA-FOTO: BARAL
Elisabeth Wilhem-Mezger, Martin Hotz und Professor Margarita Wittoch freuen sich über die Homepage der FEE (von links). GEA-FOTO: BARAL

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen