Logo
Aktuell Verkehr

Züge unzuverlässig: Wannweiler Bürgermeister schaltet Landrat ein

Reicht’s noch für den Anschluss? Ein Blick in die Fahrplan-App gehört für Zugreisende inzwischen zum Alltag.  FOTO: DPA
FOTO: DPA Foto: Deutsche Presse Agentur
FOTO: DPA
Foto: Deutsche Presse Agentur

WANNWEIL/METZINGEN. Die Regionalbahnen auf der Neckar-Alb-Bahn zwischen Tübingen und Plochingen sollten von Januar an wieder verlässlicher fahren. Das hatte ein Bahnsprecher im vergangenen Jahr gesagt und das damit begründet, dass aktuell Personal fehle, sich die Situation aber nach dem Fahrplanwechsel und der Abgabe von Strecken an Mitbewerber entspanne.

Doch Dr. Christian Majer, der Bürgermeister von Wannweil, sagt auf Anfrage unserer Zeitung, dass dies nicht der Fall ist. »Es gibt weiterhin Beschwerden von Wannweilern. Darum kann ich keine Entwarnung geben.« Es gebe noch immer Verspätungen und Ausfälle. Besonders ärgerlich sei, dass kein Schienenersatzverkehr fahre, wenn kein Zug kommt. Darum hat Majer Landrat Thomas Reumann über die Situation informiert. »Ich habe gesagt, dass die Unzufriedenheit über den weiterhin nicht stabilen Zugverkehr groß ist«, berichtet Majer und ergänzt: »Ich habe eingefordert, dass schnellstmöglich ein zuverlässiger Normalbetrieb hergestellt werden muss.«

Hans-Jürgen Stede als Erster Landesbeamter des Kreises Reutlingen sagt, dass die Nachricht des Wannweiler Bürgermeisters »sehr ernst genommen wird. Dass es keinen Schienenersatzverkehr gab, ist nicht akzeptabel.« Darum habe das Landratsamt Verkehrsminister Winfried Hermann informiert. Denn das Land sei Auftraggeber der Deutschen Bahn. Stede sagt, dass ein Gespräch mit der Bahn geplant ist. (mak)