Logo
Aktuell Bildung

Warum bricht ein Vulkan aus?

Lesen, schauen, experimentieren: Erste Science-Vorlesestunde für Kinder in der Mediothek in Pliezhausen

Vorlesen und gemeinsam experimentieren: Bei der Science-Vorlesestunde haben Kinder alles über Vulkane gelernt und einen Ausbruch
Vorlesen und gemeinsam experimentieren: Bei der Science-Vorlesestunde haben Kinder alles über Vulkane gelernt und einen Ausbruch simuliert. FOTOS: NIETHAMMER/SPAHLINGER Foto: Markus Niethammer
Vorlesen und gemeinsam experimentieren: Bei der Science-Vorlesestunde haben Kinder alles über Vulkane gelernt und einen Ausbruch simuliert. FOTOS: NIETHAMMER/SPAHLINGER
Foto: Markus Niethammer

PLIEZHAUSEN. »Vorlesen wird meines Erachtens nach unterschätzt«, meint Karin Lorenz, Leiterin der Mediothek in Pliezhausen. Anregungen geben, Interessen wecken – so etwas könne Vorlesen bewirken. Das Interesse an den Naturwissenschaften fördern, will sie mit einer neuen Veranstaltungsreihe: die Science- Vorlesestunde für Kinder ab sechs Jahren. Die soll künftig alle drei Monate Kinder durch Vorlesen, aber auch durch einen kurzen Film und eigene Experimente an das Thema heranführen.

»Viele naturwissenschaftliche oder technische Phänomene lassen sich über spannende Geschichten erklären und erzählen«, so die Bibliothekarin. »Kinder im Kita- und Grundschulalter verbessern durch die Vorlesestunde nicht nur ihre Sprachkompetenz, sondern lernen auch etwas über naturwissenschaftliche Themen.«

Den Auftakt machte Lorenz am Donnerstag. Das Thema: Dinosaurier und Vulkane. Zu Beginn las sie aus dem Buch »Minus Drei und die wilde Lucy« von Ute Krause vor. Parallel wurden die bebilderten Buchseiten über einen Beamer an die Wand projiziert, damit die Kinder auch die Illustrationen anschauen konnten.

Das Buch handelt von einem Drachenjungen namens Minus Drei, seiner Urmenschenfreundin Lucy, einem Vulkanwettkampf und Freundschaft, was bei den Kindern in der Mediathek immer wieder für große Augen und ein »Oh man« sorgte. Durch die vorgelesene Geschichte wurden die Kleinen über die Welt der Dinosaurier an das Naturphänomen Vulkane herangeführt.

Anschließend durften sie einen kurzen Film anschauen, der anschaulich den Aufbau der Erde erläuterte – von der Temperatur des Erdkerns bis zum Erdmantel und Magma lernten sie so, wie Vulkane und Lava entstehen.

Explosive Experimente

Beim letzten Teil der Veranstaltung durften die kleinen Besucher zusammen Experimente machen. Die Utensilien für den ersten Versuch: eine Flasche, ein Luftballon, Backpulver, Essig und ein Trichter. Auf die Frage von Karin Lorenz, was wohl beim Experiment passiert, hatte ein Junge eine einfache Antwort: »Dann gibt’s Druck.« Ein andere tippte darauf, dass »es schäumt«. Um das Rätsel zu lösen, wagte die Bibliothekarin das Experiment mithilfe der Kinder. An dessen Ende zeigte sich, dass der Luftballon wie von Zauberhand aufgeblasen wurde.

Danach ging es in kleinen Gruppen daran, selbst einen aktiven Vulkan zu basteln. Dafür notwendig: ein Glas, Alufolie, Backpulver, Essig, Wasser, Spülmittel und Lebensmittelfarbe. Herauskam eine explosive und bunte Mischung, die sichtlich Eindruck machte.

Das kommt gut bei Mädchen und Jungen an, weiß Fleur Hummel, Leiterin der Pfullinger Bücherei, die mit ihren beiden Söhnen da war. Die Kombination aus Vorlesen und Experimentieren bleibt besser hängen, findet sie. So können sich vielleicht auch bald die Kinder in Pfullingen auf ein solches Erlebnis freuen. (GEA)