Aktuell Neckar/Erms

Kupferbau: Ende und Neubeginn

BAD URACH. Die Tage des Kupferbaus neben der Amanduskirche sind gezählt. Zwar wird das architektonisch umstrittene Gebäude aus den 70er-Jahren nicht verschwinden, nach dem Umbau aber nicht wiederzuerkennen sein. Das kupferne Scheddach fällt weg, das Gebäude wird aufgestockt und mit einem steilen Satteldach versehen. Der Uracher Gemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für den Umbau gegeben. In dem neuen Kupferbau - nach dem Umbau soll er einfach nur »Seminargebäude« heißen - kommt ab dem 1. Januar 2010 das Pastoralkolleg der evangelischen Landeskirche Württemberg unter.

Ein Modell von Stift Bad Urach: Der Kupferbau neben der Amanduskirche wird umgebaut.
GEA-FOTO: FINK
Das Scheddach auf dem Kupferbau kommt weg. Das Gebäude wird aufgestockt und bekommt auf zwei Dritteln der Grundfläche ein 58 Grad steiles Satteldach. Auf dem verbleibenden Drittel entsteht ein Dachgarten. GEA-FOTO: FINK
Das Scheddach auf dem Kupferbau kommt weg. Das Gebäude wird aufgestockt und bekommt auf zwei Dritteln der Grundfläche ein 58 Grad steiles Satteldach. Auf dem verbleibenden Drittel entsteht ein Dachgarten. GEA-FOTO: FINK

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen