Logo
Aktuell Nahverkehr

Der Wannweiler Bürgerbus brummt

Seit gut einer Woche verkehrt das neue Vehikel durch den Ort und nimmt kostenlos Fahrgäste mit

Auf dem Fahrersitz: die ehrenamtliche Busfahrerin Bettina Reichenbach. Hinten haben Natalia Dolak und ihr dreijähriger Sohn Jari
Auf dem Fahrersitz: die ehrenamtliche Busfahrerin Bettina Reichenbach. Hinten haben Natalia Dolak und ihr dreijähriger Sohn Jarik Platz genommen. FOTOS: RITTGEROTH Foto: Ralf Rittgeroth
Auf dem Fahrersitz: die ehrenamtliche Busfahrerin Bettina Reichenbach. Hinten haben Natalia Dolak und ihr dreijähriger Sohn Jarik Platz genommen. FOTOS: RITTGEROTH
Foto: Ralf Rittgeroth

WANNWEIL. Seit gut einer Woche ist er unterwegs: der neue Bürgerbus Wannweil. Der Fahrplan steht ebenso wie die 54 Haltestellen, die der Renault-Kleinbus innerhalb einer knappen Stunde anfährt. Der Wagen mit acht Plätzen für die Fahrgäste stoppt also im Minutentakt um Menschen mitzunehmen, die nicht mehr ganz so gut zu Fuß unterwegs sind. Fast alle Ziele liegen in Wannweil. Nur zwei Haltestellen befinden sich im Nachbarort Betzingen. Von dort gibt es die Möglichkeit auf die Linienbusse des Reutlinger Stadtverkehrs (RSV) umzusteigen und beispielsweise weiter in die Reutlinger Innenstadt zu fahren.

Für Bettina Reichenbach ist es an diesem Dienstag die Jungfernfahrt mit dem Bürgerbus. Es riecht im Innenraum noch nach neuem Auto. Die Fahrstrecke ist sie zuvor schon einmal abgefahren, damit sie auch weiß, wo sich genau die einzelnen Haltestellen auf der Bürgerbus-Tour befinden. Aber ein wenig Aufregung ist schon dabei: »Hoffentlich klappt das mit dem Fahrplan und hoffentlich auch mit dem Ein- und Aussteigen der Fahrgäste«, sie lächelt die kleine Anspannung weg. Nur Augenblicke vor dem Start eilt eine junge Mutter mit ihrem kleinen Sohn auf den weiß-grünen Wagen mit den vielen Werbeaufdrucken der lokalen Firmen und Unterstützern zu: »Dürfen wir mitfahren?« ruft sie. Natürlich – und Bürgerbusfahren ist sogar kostenfrei.

Rentnerin Elisabeth Schaumburg findet es toll, dass es mit dem Bürgerbus ein Angebot gibt, schnell im Ort herumzukommen und auch
Rentnerin Elisabeth Schaumburg findet es toll, dass es mit dem Bürgerbus ein Angebot gibt, schnell im Ort herumzukommen und auch aus ihm herauszukommen. Foto: Ralf Rittgeroth
Rentnerin Elisabeth Schaumburg findet es toll, dass es mit dem Bürgerbus ein Angebot gibt, schnell im Ort herumzukommen und auch aus ihm herauszukommen.
Foto: Ralf Rittgeroth

So sind Natalia Dolak und ihr dreieinhalbjähriger Sohn Jarik die ersten Fahrgäste für die ehrenamtliche Busfahrerin Bettina Reichenbach. Schnell ist auch noch der Kindersitz für Jarik herbeigeholt und dann geht’s los. Dass der Fahrplan für die ehrenamtlichen Busfahrer durchaus zur Herausforderung werden kann, bekommt Bettina Reichenbach zu spüren, nachdem zwei Rentnerinnen für das Einsteigen unerwartet etwas länger benötigt haben. Schon hat der Bürgerbus ein paar Augenblicke Verspätung aufzuholen. Die beiden Frauen der Generation Ü-80 freuen sich aber, dass sie so bequem im Ort herum und auch noch zum neuen Supermarkt kommen. (GEA)