Aktuell Forschung

Zehntausende Tiere sollen der Forschung im Südwesten helfen

TÜBINGEN/KARLSRUHE (dpa/lsw) - Tierversuche an den Universitäten stehen immer wieder in der Kritik. Zuletzt machte der tierschutzpolitische Sprecher der Grünen im Landtag, Reinhold Pix, gegen Experimente mit Affen an der Universität Tübingen mobil. Allerdings sind die Forschungen an und mit Tieren an sämtlichen Universitäten gang und gäbe, wie eine Umfrage der Nachrichtenagentur dpa ergab. Dabei fällt auf, dass die Zahl der Versuchstiere steigt, wenn an den Hochschulen in den Bereichen Medizin und Pharmazie gearbeitet wird.

Foto: dpa
Foto: dpa
Foto: dpa

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?
Das sind Ihre Vorteile:
  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • endet nach 2 Wochen automatisch
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen

Das sind Ihre Vorteile:

  • Artikel lesen und kommentieren
  • Zugriff auf "Meine Nachrichten"
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen