Logo
Aktuell Wohnungsbau

Tübinger Areal soll vorerst Parkplatz werden

Wohnraum in Tübingen ist gefragt. Stadtplaner haben daher ein neues Quartier vor Augen: Auf dem ehemaligen Stützpunkt der Straßenmeisterei, die vor zwei Monaten nach Dußlingen umgezogen ist, könnten 550 bis 600 Menschen unterkommen.

Foto: dpa
Foto: dpa

TÜBINGEN. Bereits 2014 hatte die Tübinger Stadtverwaltung den Landkreis darauf hingewiesen, dass das Gebiet zwischen dem Französischen Viertel und dem Sieben-Höfe-Projekt ideal wäre, um dort Wohnungen zu bauen. Im vergangenen Jahr wurde für den Umzug der Straßenmeisterei eine freiwillige Kostenbeteiligung der Stadt in Höhe von 200 000 Euro vereinbart. Möglicher Baubeginn wäre dann Mitte bis Ende 2023. Bis dahin könnten auf dem Gelände erst einmal Parkplätze entstehen. Zumal die Stadtwerke ihr Parkhaus im benachbarten Französischen Viertel gerne stilllegen und ein neues bauen würden. (GEA)