Logo
Aktuell Kreis Tübingen

Steht die Kusterdinger Jugendfeuerwehr vor dem Aus?

Wie auf der Jahreshauptversammlung bekannt wurde, nahm die Zahl der Jugendlichen von 21 im vergangenen Jahr auf aktuell nur noch zehn ab.

Feuerwehr 112
Foto: dpa
Foto: dpa

KUSTERDINGEN. In den Jahren zuvor waren es immer 20 – 30 junge Leute, sagte Kommandant Wilfried Boll besorgt. Mit Werbeaktionen sollen Jugendliche und auch neue Aktive gewonnen werden (auch dort gab es einen leichten Rückgang auf gut 100 Feuerwehrleute in allen Teilorten zusammen). Großes Problem ist laut Boll auch, Kameraden für Führungspositionen wie die des Kommandanten und Stellvertreters zu gewinnen. Immerhin: Die Gemeinde Kusterdingen verbesserte kürzlich die Entschädigungsatzung.

Ein Jahr ohne Neueintritte, das hatten wir noch gar nie, sagte Jugendfeuerwehrwart Uwe Gonser. Ein Jugendlicher sei in Jettenburg zu den Aktiven gegangen, zehn hätten die Jugendfeuerwehr ganz verlassen. Als Grund wird oft die hohe Belastung durch die Ganztagesschule genannt, sagte Gonser. Einige hätten sich für andere Vereine entschieden oder gesagt: Keine Lust mehr. Schlüssig ist das nicht, schließlich gibt es die Ganztagesschule schon länger und auch in anderen Gemeinden, die nicht solche drastischen Einbrüche verzeichnen.

Ich hoffe, dass die Zahlen in der Jugendfeuerwehr bald wieder steigen, sagte Bürgermeister Jürgen Soltau. Jugendarbeit ist manchmal frustrierend. (GEA)