Aktuell Bundestagsabgeordneter

Martin Rosemanns Bundestags-Halbzeit-Bilanz

TÜBINGEN. Der erste Anlauf hat nicht geklappt. 2009 stand Martin Rosemanns Name auf Platz 21 der SPD-Landesliste. Zu weit hinten, um den Sprung in den Bundestag zu schaffen. 2013 war er vier Plätze nach vorne gerückt. Nach einer kurzen Zitterpartie am Wahlabend war klar: Diesmal hat’s gereicht. Als Nachfolger von Herta Däubler-Gmelin zog der promovierte Volkswirt für den Wahlkreis Tübingen ins Parlament ein.

»Lieber Potenziale nutzen, als über Probleme zu lamentieren«: Martin Rosemann.  GEA-FOTO: -JK
»Lieber Potenziale nutzen, als über Probleme zu lamentieren«: Martin Rosemann. Foto: Joachim Kreibich
»Lieber Potenziale nutzen, als über Probleme zu lamentieren«: Martin Rosemann.
Foto: Joachim Kreibich

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • 4 Wochen kostenlos testen
  • Im Anschluss zum attraktiven Preis weiterlesen
  • Monatlich kündbar
Auswählen
Mit PayPal bezahlen