Logo
Aktuell Kreis Tübingen

Mössinger Apfelfest zeigt die Vielfalt von Streuobst

Die Streuobst-Ausstellung in der Pausa-Tonnenhalle war trocken und stieß auf reges Interesse
Die Streuobst-Ausstellung in der Pausa-Tonnenhalle war trocken und stieß auf reges Interesse Foto: Andreas Straub
Die Streuobst-Ausstellung in der Pausa-Tonnenhalle war trocken und stieß auf reges Interesse
Foto: Andreas Straub

MÖSSINGEN. Hunderte Besucher trotzten am Sonntag dem Regen und kamen zum Apfelfest in Mössingen, wenn auch deutlich weniger als in Jahren zuvor. Auffällig war das vor allem im Innenhof, durch den eher vereinzelt Besucher in Regenjacken und unter Schirmen schlenderten. Auf reges Interesse indes stießen die Angebote im Streuobst-Informationszentrum und beispielsweise die Sortenausstellung in der Pausa Tonnenhalle. Dort zeigte der Obst- und Gartenbauverein Mössingen 77 Apfelsorten, 37 Birnensorten und einige Exoten aus dem Arboretum Tübingen. »Wir haben die letzten Wochen alles zusammen gesucht, was wir finden konnten«, berichtete Werner Maier vom Verein. Mössingen sei von weitläufigen Streuobstwiesen umgeben. Über 40.000 unterschiedliche Obstbäume stehen dort.

Nach dem Apfellauf am Vormittag luden die Mössinger Geschäfte, die am Sonntag geöffnet hatten, zum Bummeln und Einkaufen ein. An Ständen auf dem Löwensteinplatz und rund um die Pausa gab es Dekorationsgegenstände und Schönes für Haus und Garten.

Neben Angeboten für Kinder wie Apfel-Angeln und Rollenrutsche konnten sich Besucher alte Handwerkskunst anschauen, beispielsweise Sensen schleifen, Körbe flechten und mosten mit einer Spindelpresse. Dass der Apfel vielseitig verwendbar ist, ließ sich an vielen Ständen sehen und probieren: Apfelmus, Apfelchips, Apfelmuffins, Apfelpommes. Wem das zu viel des Apfels war, der fand auch Würste, Schnitzel, Burger und Hotdogs. (GEA)