Aktuell Kreis Tübingen

»Das war ein Meer«

KREIS TÜBINGEN/HECHINGEN. Vor dem Hintergrund möglicher neuer Unwetter wurden in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten im Kreis Tübingen und im Zollernalbkreis gestern die Aufräumarbeiten unter Hochdruck fortgesetzt. Noch sind entlang der Starzel viele Brücken mit umgestürzten Bäumen und Treibholz verstopft. Damit es nicht zu weiteren Überschwemmungen kommt, sollen sie zügig freigeräumt werden. Viele Waldwege wurden weggespült oder aufgerissen. So ist der Radwanderweg zwischen Weiler und Bad Niedernau bis auf Weiteres nicht mehr befahrbar.

Meterhoch vollgelaufen: Keller des ehemaligen Sanatoriums Bad Niedernau. Ein THW-Mann pumpt ihn in stundenlangem Einsatz frei.
G
Meterhoch vollgelaufen: Keller des ehemaligen Sanatoriums Bad Niedernau. Ein THW-Mann pumpt ihn in stundenlangem Einsatz frei. GEA-FOTO: STRÖHLE
Meterhoch vollgelaufen: Keller des ehemaligen Sanatoriums Bad Niedernau. Ein THW-Mann pumpt ihn in stundenlangem Einsatz frei. GEA-FOTO: STRÖHLE

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.

GEAplus
Sie möchten einen kostenpflichtigen Artikel lesen. Wählen Sie Ihr GEAplus-Angebot
und lesen Sie jetzt weiter.
Was ist GEAplus?

Das sind Ihre Vorteile:

  • vorab 4 Wochen kostenlos testen
  • Uneingeschränkter Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Flexible Laufzeit jederzeit  kündbar 
Auswählen
Mit PayPal bezahlen