Logo
Aktuell Zeitung macht Schule

Umfrage: Vegetarisch oder doch lieber Fleisch?

Laura, Liv und Hannah haben am Johannes-Kepler-Gymnasium Schüler und Lehrer zu ihrer Meinung befragt

22 Schüler und Lehrer wurden gefragt, was sie vom Vegetarier-Dasein halten.  GRAFIK: ZMS
22 Schüler und Lehrer wurden gefragt, was sie vom Vegetarier-Dasein halten. Foto: ZmS
22 Schüler und Lehrer wurden gefragt, was sie vom Vegetarier-Dasein halten.
Foto: ZmS

REUTLINGEN. Haben Sie sich vielleicht auch schon mal gefragt, was Vegetarier überhaupt sind? Wenn ja, ist das hier der richtige Artikel für Sie. Und selbst wenn Sie schon wissen, was Vegetarier sind, erfahren Sie vielleicht noch etwas, was Sie noch nicht wussten. Natürlich gibt es noch viele weitere Ernährungsarten, wie zum Beispiel die vegane Ernährung. Aber wir wollen heute den Fokus ausschließlich auf die vegetarische Ernährung und auf die Ernährung mit Fleisch lenken.

Einmal heißt es, Fleisch ist total wichtig, um sich gesund zu ernähren. Andererseits heißt es, dass die Tiere grausam ermordet werden – lasst sie am Leben. Aber was soll man eigentlich tun? Weil das ja gar nicht so leicht ist, fangen wir erst einmal bei den Grundlagen an: Wenn jemand vegetarisch lebt, bedeutet das, dass er kein Fleisch und keinen Fisch isst. Dazu zählen auch Produkte wie zum Beispiel Gummibärchen. Die sind normalerweise nicht vegetarisch, weil sie Gelatine enthalten. Gelatine ist eine aus Tierknochen und Tierhäuten hergestellte Substanz, die man zum Eindicken der Gummibärchen verwendet.

Gegen Massentierhaltung

Aber warum leben manche Menschen überhaupt vegetarisch? Was bringt es überhaupt? Und wieso sollte man seinem Körper diese radikale Umstellung zumuten? Manche Menschen leben aus gesundheitlichen Gründen vegetarisch, also weil sie es müssen. Aber es gibt auch Menschen, die vegetarisch leben, weil manche Tiere grausam ermordet werden, weil sie gegen die Massentierhaltung sind oder sie einfach nur gesünder leben wollen.

Nicht genügend Nährstoffe?

Manche sind gegen die vegetarische Ernährung, weil sie glauben, dass man dadurch nicht genügend von den benötigten Nährstoffen zu sich nehmen kann.Wir haben 22 Schüler und Schülerinnen sowie Lehrer und Lehrerinnen des Johannes-Kepler-Gymnasiums in Reutlingen befragt, was sie vom Vegetarier-Dasein halten. Wie die Antworten ausgefallen sind, ist in der Grafik zu sehen. Nur drei von den 22 befragten Personen leben vegetarisch.

Für und Wider abwägen

Laut einer Studie der A.N.D., der Academy of Nutrition and Dietetics (nach eigenen Angaben die weltgrößte Organisation für Nahrungs- und Ernährungsfachleute), ist vegetarische Ernährung, wenn sie gut geplant ist, unproblematisch – auch in der Schwangerschaft, Stillzeit, Kindheit und Jugend.

Wir haben viele positive und negative Artikel gelesen, sind aber zu dem Entschluss gekommen, dass jeder für sich selbst entscheiden muss, ob er vegetarisch leben will, indem er das Für und Wider gegeneinander abwiegt. (ZmS)

 

Laura Weiß, Liv Junger und Hannah Großmann, Johannes-Kepler-Gymnasiums Reutlingen, Klasse 7c

Alle ZmS-Artikel gibt's hier