Logo
Aktuell INTERVIEW

Immer noch die Nr. 1

REUTLINGEN. Fußball ist in jüngster Vergangenheit mehr denn je in die Schlagzeilen geraten. Zum einen war da der Freitod von Robert Enke, der - wie sich herausstellte - schon lange unter Depressionen litt und keinen anderen Ausweg mehr sah. Unter den Fans löste der Suizid Enkes Sprachlosigkeit und Bestürzung aus. Zum anderen wurde im Fußballsport ein Wettskandal immensen Ausmaßes aufgedeckt. Unverständnis und Bestürzung machen sich unter den Fußballanhängern breit. Ist alles nur noch ein abgekartetes Spiel? Ein ZmS-Reporter hat in der Reutlinger Altstadt ein grobes Stimmungsbild zum Thema Fußball eingefangen und sich mit einem 28-jährigen Fußballfan unterhalten.

ZmS: Welcher Sport liegt Ihnen am meisten?

S.: Ich spiele am liebsten Fußball.

Üben Sie diesen Sport auch aus?

S.: Ja, in meiner Freizeit mit meinen Freunden.

Wie oft machen Sie Sport? Regelmäßig?

S.: Nein, ich spiele nicht regelmäßig, ich spiele, wenn ich Zeit und Lust habe.

»Ich finde Sport sehr wichtig, da er einen fit hält«
Finden Sie Sport wichtig oder ist er eher ein Zeitvertreib?

S.:

Ich finde Sport sehr wichtig, da er einen fit hält.

Macht es Ihnen Spaß?

S.: Ja, klar, es macht sehr viel Spaß.

Waren Sie schon bei einem Fußballspiel?

S.: Ja, ich war schon bei mehreren Spielen des FC Bayern.

Hat es Ihnen gefallen? Warum?

S.: Ja, sehr. Die Stimmung in diesem Stadion ist einfach gigantisch.

Vielen Dank für das Interview

S.: Bitte, sehr gerne. Dieses war nur einer von rund 50 Befragten, von denen weitere 35 Fußball als ihre Lieblingssportart nannten. Das zeigt, dass Fußball in Reutlingen nach wie vor die beliebteste Sportart ist. Trotz aller Skandale ist die Fußballbegeisterung ungebrochen. Nicht zuletzt ist dies ein Anreiz für uns Jugendliche, uns mehr zu bewegen und Sport zu treiben. (ZmS) Florian Kern, Jonathan Tröster BZN-Gymnasium Reutlingen, Klasse 9b