Logo
Aktuell Land

Fische sollen Obere Argen wieder hinaufschwimmen können

Die Obere Argen im Allgäu verläuft bei Wangen (Landkreis Ravensburg) künftig in gewundeneren Bahnen. Mit einem Bagger erfolgte am Freitag der Durchbruch für den neuen Flusslauf, der Fischen das Durchschwimmen der Oberen Argen erleichtern und Teil des Geländes für die Landesgartenschau im Jahr 2024 werden soll. Die ökologische Aufwertung des Flusses auf 3,5 Kilometern Länge kostet nach Angaben der Stadt Wangen acht Millionen Euro, von denen das Land 5,5 Millionen Euro übernimmt.

Der alte Flussarm soll erhalten bleiben und jenen Tieren als Rückzugsgebiet dienen, die nur eine schwache Strömung vertragen oder bei Hochwasser in ruhigere Abschnitte bevorzugen. Durch den neuen Flusslauf sollen Fische wie die geschützte Groppe, Seeforellen und Strömer auch in Zeiten von Niedrigwasser vom Bodensee bis hinauf zum Ursprung der Oberen Argen im bayerischen Allgäu schwimmen können.

Entlang des Flusses entsteht auch ein neuer Abschnitt des Donau-Bodensee-Radwegs. Dazu werden in Wangen sechs neue Brücken errichtet. Bund und Land fördern den Bau des Radwegs nach Angaben der Stadt mit 8,3 Millionen Euro, die Stadt übernimmt 2,4 Millionen Euro.

Landesgartenschau Wangen 2024

© dpa-infocom, dpa:220729-99-204078/2