Logo
Aktuell Land

Asylbewerber nach Selbstentzündung außer Lebensgefahr

Für den Asylbewerber aus Göppingen, der sich selbst in Brand setzte, besteht keine Lebensgefahr mehr.

Foto: dpa
Foto: dpa

GÖPPINGEN. Der Iraner ist wach und ansprechbar, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Die Verletzungen seien allerdings immer noch schwer. Der 35-Jährige hatte am Dienstag im Landratsamt Göppingen um Hilfe wegen seines abgelehnten Asylantrages gebeten. Nach Angaben der Polizei hatten ihm die Mitarbeiterinnen Hilfe zugesichert. Der Asylbewerber setzte sich dennoch in Brand. Das Landratsamt blieb an dem Tag für die Öffentlichkeit geschlossen. Am Mittwoch sei das Amt wieder ganz normal geöffnet, sagte ein Sprecher des Landratsamtes. (dpa)