Logo
Aktuell Polizeimeldung

Schwerer Verkehrsunfall mit drei Verletzten bei Gönningen

Zwei Schwerverletzte, ein Leichtverletzter und Sachschaden in Höhe von 33 000 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagnachmittag bei Gönningen ereignete.

Foto: dpa
Foto: dpa

REUTLINGEN-GÖNNINGEN. Um 15.58 Uhr befuhr der 49-jährige Lenker einer Harley-Davidson die L 383 von Öschingen kommend in Richtung Gönningen. In einer unübersichtlichen Rechtskurve hatte das Motorrad eine zu starke Schräglage, wodurch die rechte Fahrzeugseite auf der Fahrbahn aufsetzte. Dabei stürzte der Fahrer mit dem Motorrad und rutschte auf der Gegenfahrbahn gegen einen entgegenkommenden Pkw Seat, der von einem 29-Jährigen gelenkt wurde.

Nach erfolgter Kollision wurde der Motorradfahrer mit seiner Harley nach rechts abgewiesen und kam nach über 100 Metern auf der Fahrbahn zur Endlage. Der Seat geriet zunächst in den rechten Grünstreifen, kam auf die Fahrbahn zurück und stieß nach einer Drehung auf der gegenüberliegenden Seite gegen eine Böschung. Durch die Kollision lief  aus dem Seat eine größere Menge Öl auf die Fahrbahn. Danach kam es zu einem Folgeunfall, als eine 30-jährige Motorradfahrerin mit ihrer Honda ebenfalls in Richtung Gönningen unterwegs war. In einer Rechtslage rutschte sie mit dem Vorderrad auf der Ölspur weg und geriet auf die Gegenfahrbahn. Daraufhin stieß sie zunächst gegen einen entgegenkommenden Pkw Ford Ranger und geriet im weiteren Verlauf unter den Pkw.

Der Harley Davidson-Fahrer und die Honda-Fahrerin wurden mit schweren Verletzungen in eine Klinik eingeliefert. Der 30-jährige Ford-Fahrer wurde mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Neben dem Rettungsdienst war auch die Feuerwehr Reutlingen vor Ort, um die ausgelaufenen Betriebsstoffe zu beseitigen. Während der Unfallaufnahme war die L 383 in diesem Bereich bis 19.50 Uhr voll gesperrt. Der Verkehr wurde örtlich umgeleitet. (pol)