Logo
Aktuell Polizeimeldung

Rottenburger versprüht wahllos Pfefferspray

Wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ermittelt das Polizeirevier Rottenburg gegen einen 36 Jahre alten Rottenburger, der zunächst in einer Gaststätte und anschließend in der Fußgängerzone wahllos Passanten mit Pfefferspray besprüht hat.

Einzelnes Polizei-Blaulicht
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. Foto: Stefan Puchner/Archiv

ROTTENBURG. Gegen 18.15 war es in einer Gaststätte in der Stadtlanggasse aus nichtigem Anlass zu einer zunächst verbalen Auseinandersetzung mit einem Mitarbeiter und dem alkoholisierten 36-Jährigen gekommen. Im Verlauf dieser Streitigkeit zückte der Rottenburger ein Pfefferspray, das er nicht nur im Gastraum, sondern auch zielgerichtet gegen den Mitarbeiter versprühte. Als er daraufhin mit Nachdruck aus der Gaststätte verwiesen wurde, lief er die Fußgängerzone entlang und besprühte wahllos Passanten mit dem Reizgas. Er konnte wenig später im Rahmen einer sofort nach der Alarmierung eingeleiteten Fahndung im Bereich des Bahnhofskiosks von Beamten der Polizeihundeführerstaffel angetroffen werden. Dabei wurde er sofort verbal aggressiv und kündigte, an mit keinerlei polizeilichen Maßnahmen einverstanden zu sein. Als er allerdings daraufhin vom Diensthund Hitchcock kräftig angebellt wurde, ließ er sich doch widerstandslos in Gewahrsam nehmen. Nach der Durchführung der erforderlichen polizeilichen Maßnahmen durfte er seinen Rausch in der Ausnüchterungszelle des Polizeireviers ausschlafen. Gegen ihn wird bei der Staatsanwaltschaft Anzeige erstattet. Das Polizeirevier Rottenburg sucht nun nach weiteren Geschädigten, die von dem 36-Jährigen besprüht und verletzt worden sind. Polizeirevier Rottenburg, Telefon 07472/9801-230. (pol)