Logo
Aktuell Polizeimeldung

Randalierer hinterlässt Spur der Verwüstung in Pfullingen

Polizei
Ein Polizist trägt Handschellen und seine Dienstwaffe bei sich. Foto: Berg/dpa
Ein Polizist trägt Handschellen und seine Dienstwaffe bei sich.
Foto: Berg/dpa

PFULLINGEN. Eine randalierende Person musste die Nacht zum Montag im Gewahrsam des Pfullinger Polizeireviers verbringen. Das teilen die Beamten mit.

Der 37-Jährige wollte sich demnach am Sonntag, kurz vor 22 Uhr, gewaltsam Zutritt in ein Fitnessstudio in der Klosterstraße verschaffen. Hierzu schlug er zunächst gegen die verschlossene Kellertür des Gebäudes. Als er von einem Zeugen angesprochen wurde, begab sich der Mann zum Haupteingang.

Da der 37-Jährige keine Berechtigungskarte zum Eintreten hatte, schlug er so heftig gegen die Eingangstür, dass diese erheblich beschädigt wurde. Als Mitarbeiter des Fitnessstudios hinzukamen, flüchtete der Randalierer in Richtung einer Firma und schlug auf mehrere geparkte Fahrzeuge ein. Ob an den Autos ein Schaden entstanden ist, muss noch ermittelt werden, so die Polizei.

Anschließend kletterte der Mann über einen Bauzaun in den Garten eines Mehrfamilienhauses. Dort gelangte er auf eine Dachterrasse, warf mit mehreren Steinen um sich und bedrohte die Bewohner. Diesen gelang es jedoch, den Randalierer zu überwältigen und bis zum Eintreffen der Polizei festzuhalten. Da sich der 37-Jährige nicht beruhigen ließ und heftigen Widerstand leistete, legten ihm die Polizisten Handschellen an. Auf dem Weg zur Dienststelle beleidigte er die Beamten aufs Übelste und trat mit den Füßen nach ihnen. Nach einer Blutentnahme musste der Mann seinen Rausch in einer Zelle ausschlafen. Er sieht nun mehreren Anzeigen entgegen. (pol)