Logo
Aktuell Polizeimeldung

Mann nach Messerangriff in U-Haft

Wegen versuchten Totschlags ermitteln die Staatsanwaltschaft Tübingen und das Kriminalkommissariat Tübingen gegen einen 52-jährigen Deutschen, der im Verdacht steht, in der Nacht zum Dienstag im Männerwohnheim in der Marienburger Straße mit einem Messer auf einen 50-jährigen Landsmann eingestochen zu haben.

Foto: Felix Kästle/Illustration
Foto: Felix Kästle/Illustration
Foto: Felix Kästle/Illustration

TÜBINGEN. Der 52-Jährige befindet sich zwischenzeitlich in Untersuchungshaft.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand klopfte der Geschädigte gegen 3.20 Uhr gegen die Zimmertür des 52-Jährigen, da er sich offenbar durch Lärm aus dessen Zimmer in seiner Nachtruhe gestört fühlte. Daraufhin soll der Beschuldigte unvermittelt mit einem Messer auf den 50-Jährigen eingestochen und diesen im Brustbereich verletzt haben.

Der 52-Jährige konnte vor Ort durch die Polizei festgenommen werden, das mutmaßliche Tatmittel wurde beschlagnahmt. Der Geschädigte kam nach notärztlicher Erstversorgung mit dem Rettungsdienst in eine Tübinger Klinik, konnte nach der ambulanten Versorgung seiner Verletzung das Krankenhaus jedoch bereits wieder verlassen. Lebensgefahr bestand nicht.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Tübingen wurde der Festgenommene noch am Dienstagnachmittag am Amtsgericht Tübingen dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ den beantragten Haftbefehl und setzte ihn in Vollzug. Der Mann wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Beide Männer waren zur Tatzeit erheblich alkoholisiert. (pol)