Logo
Aktuell Polizeimeldung

Junger Mann versucht bei Lustnau Schafherde zu befreien

Wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte ermittelt das Polizeirevier Tübingen gegen einen 29-jährigen Tübinger nach einem Vorfall, der sich am Donnerstagabend auf dem Ammerbegleitweg im Bereich des Lustnauer Wäldles ereignet hat.

Foto: Fotolia
Foto: Fotolia

TÜBINGEN. Ein Schäfer war gegen 21 Uhr dabei, seine Herde einzustallen, als der Tübinger hinzutrat und die gerade eben zugebundenen Gitter wieder aufband. Der 29-Jährige löste das Band wieder, wonach sich das Spiel mehrfach wiederholte.

Als der Schäfer dann versuchte den Mann von seinem Tun abzuhalten, versuchte dieser nach dem Schäfer zu beißen, woraufhin der die Polizei verständigte. Beim Eintreffen der Streifenwagen versuchte der Tübinger immer noch die Gitter zu entfernen, um die Tiere zu befreien. Da er sich weder ausweisen konnte, noch auf Ansprache reagierte, geschweige denn von den Befreiungsversuchen ablassen wollte, sollte er in Gewahrsam genommen werden. Bei der nachfolgen Rangelei, bei der auch Pefferspray zum Einsatz kam, wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt. Eine ärztliche Versorgung war aber nicht notwendig. Der 29-Jährige, der sich offenbar in einem psychischen Ausnahmezustand befand, konnte schließlich überwältigt werden. Er wurde in eine Fachklinik eingeliefert. Der Schäfer konnte anschließend seine Tiere in Ruhe versorgen. (pol)