Logo
Aktuell Polizeimeldung

Fahndung mit Hubschrauber nach Unfallflüchtigen bei Bad Urach

Mit zahlreichen Streifenwagen und einem Polizeihubschrauber hat die Polizei nach dem Fahrer eines Ford Mondeo gefahndet, der am frühen Freitagmorgen zwischen Metzingen und Bad Urach einen Verkehrsunfall verursacht hat und anschließend zu Fuß geflüchtet ist.

Der Airbus-Polizeihubschrauber des Typs H 145 verfügt über hochauflösende Wärmebild- und Videokameras.
Der Airbus-Polizeihubschrauber des Typs H 145 verfügt über hochauflösende Wärmebild- und Videokameras. Foto: dpa
Der Airbus-Polizeihubschrauber des Typs H 145 verfügt über hochauflösende Wärmebild- und Videokameras.
Foto: dpa

BAD URACH. Gegen 1.30 Uhr wurde der Einsatzleitstelle der Polizei der erheblich beschädigte Ford gemeldet, der kurz vor der Bleiche in die Leitplanken gekracht war. Wie sich bei der nachfolgenden Unfallaufnahme herausstellte, war der Fahrer von Metzingen in Richtung Bad Urach unterwegs gewesen, hatte in der Linkskurve vor der Abfahrt Dettingen die Kontrolle verloren und war ins Schleudern gekommen. Der Wagen krachte zunächst in die linken Leitplanken und wurde anschließend quer über die Fahrbahn in die rechten Leitplanken geschleudert, bevor er einige Meter weiter völlig demoliert auf der Fahrbahn zum Stehen kam. Anschließend verließ der Fahrer seinen Wagen und flüchtete, wobei er seine zwei Hunde im Kofferraum zurückließ. Da nicht auszuschließen war, dass der Fahrer bei dem Unfall verletzt worden ist, wurden sofort umfangreiche Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt wurde, eingeleitet. Diese verliefen bislang negativ. Der Mondeo an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstanden war, wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Zur Beseitigung ausgelaufener Betriebsstoffe war die Feuerwehr im Einsatz. Die Hunde, die soweit bislang bekannt ist, unverletzt geblieben waren, konnten zwischenzeitlich untergebracht werden. Die Ermittlungen zum Fahrer dauern an. (pol)