Logo
Aktuell Polizeimeldung

Einer Katze in Tübingen ausgewichen und verunglückt

Weil er einer Katze ausgewichen ist, hat ein Autofahrer am Montagnachmittag, kurz nach 13 Uhr, in der Herrenberger Straße einen schadensträchtigen Verkehrsunfall verursacht.

Blaulicht der Polizei
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archivbild
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch/Archivbild

TÜBINGEN. Der 24-Jährige war gerade mit seinem VW Tiguan von der Schnarrenbergstraße in die Herrenberger Straße eingebogen, als dort offenbar eine Katze von links nach rechts die Straße überquerte. Aufgrund des Ausweichmanövers kollidierte der Tiguan mit einem am rechten Fahrbahnrand abgestellten Chevrolet. Dieser wurde durch die Wucht des Aufpralls auf einen davor stehenden VW Polo und dieser wiederum auf einen Seat Ibiza geschoben. Zu allem Überfluss prallte der Seat danach noch gegen einen Baum. Während der Unfallverursacher und ein sieben Monate altes Kleinkind im VW Tiguan unverletzt blieben, trug die 22-jährige Beifahrerin leichte Verletzungen davon. Der Rettungsdienst brachte sie in eine Klinik. Sowohl der Tiguan als auch der Chevrolet mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf mindestens 30.000 Euro geschätzt. (pol)