Logo
Aktuell Polizeimeldung

161 Verstöße gegen Corona-Verordnung an Gründonnerstag und Karfreitag

Auch die Polizei kontrolliert, ob die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum eingehalten werden. FOTO: DPA
Auch die Polizei kontrolliert, ob die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum eingehalten werden. FOTO: DPA
Auch die Polizei kontrolliert, ob die Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum eingehalten werden. FOTO: DPA

REUTLINGEN/TÜBINGEN. Die Polizei überwacht auch am Osterwochenende die Einhaltung der Corona-Verordnung. Die Bilanz für einen Tag kommt immer am Mittag des Folgetages - heute wurde also über Gründonnerstag und Karfreitag berichtet.

Auch wenn sich die meisten Leute an die Beschränkungen und Verbote der Corona-Verordnung halten, hat die Polizei im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Reutlingen (Kreise Zollernalb, Reutlingen, Tübingen und Esslingen) etliche Verstöße entdeckt, heißt es in der Mitteilung. Bei den mit verstärkten Einsatzkräften durchgeführten umfangreichen Kontrollmaßnahmen wurden an den beiden Tagen mehr Verstöße aufgedeckt,  als am gesamten vergangenen Wochenende, schreiben die Beamten. Am Donnerstag wurden 67, am Karfreitag zusätzlich 94 Verstöße aufgedeckt. Im Vergleich dazu waren es am gesamten vergangenen Wochenende an drei Tagen insgesamt 114 Verstöße gewesen.

Wieder musste mehrheitlich deshalb eingeschritten werden, weil sich Gruppen von drei und mehr Personen unerlaubt im öffentlichen Raum aufhielten. Aber auch Verstöße gegen kommunale Betretungsverbote wurden geahndet: Zum Beispiel am Aileswasensee in Neckartailfingen, wo am Freitagnachmittag gegen 40 Personen Platzverweise ausgesprochen wurden.

Einen größeren Einsatz mit mehreren Streifenwagenbesatzungen hatte das Polizeirevier Reutlingen am frühen Karfreitagmorgen, gegen zwei Uhr, in Orschel-Hagen. Dort war eine Ansammlung junger Leute gemeldet worden. Während die meisten beim Eintreffen der Polizei flüchteten, beschimpften und beleidigten zwei aggressive 20-Jährige die Einsatzkräfte nicht nur, sie leisteten auch Widerstand gegen die Feststellung ihrer Personalien, heißt es in der Mitteilung. Einer der beiden Männer bewarf die Polizeibeamten mit einer gefüllten PET-Getränkeflasche und schlug nach einer Beamtin. Unter Einsatz von Pfefferspray musste der aggressive 20-Jährige für den Rest der Nacht in Gewahrsam genommen werden. Ein Beamter erlitt bei dem Einsatz leichte Verletzungen. Die Männer werden nun angezeigt. (pol)