Weitere Sportarten
Schwimmen - Leon Fischer trumpft einmal mehr auf. Reutlingerin Britta Keppler über 50 m Freistil bärenstark

SSG-Zweitliga-Teams gut im Rennen

FREIBURG. Sowohl das Frauen- als auch das Männer-Team der SSG Reutlingen/Tübingen liegt nach dem Vorkampf der deutschen Schwimm-Mannschaftsmeisterschaften gut im Rennen. Bei den mit 22 441 Punkten in der zweiten Bundesliga Süd an achter Stelle liegenden Männern dürfte in Sachen Klassenverbleib nichts mehr schiefgehen. Dagegen müssen die Frauen, die mit 20 878 Zählern in dem Zwölfer-Feld den neunten Platz einnehmen, in der Rückrunde am Samstag in Nürnberg noch bangen. »Wir machten mehr Punkte als im vergangenen Jahr in der Vorrunde. Jetzt müssen wir in Nürnberg alle Kräfte mobilisieren«, sagte SSG-Trainer Nico Moritz.

Überragende Leistungen bei der SSG lieferte einmal mehr Leon Fischer (Jahrgang 1996) ab. Er landete mit seinen Zeiten über alle fünf Strecken auf Platz eins der deutschen Bestenliste in seinen Jahrgang. Mit seiner Zeit über 200 m Rücken von 2:02,54 Minuten erzielte er eine persönliche Bestzeit und einen Vereinsrekord. Ingmar Rieger, der wegen Abiturvorbereitungen zuletzt relativ wenig trainierte, übertraf sich selbst mit seiner Zeit von 24,84 Sekunden über 50 m Schmetterling. Damit katapultierte er sich auf Platz drei in der deutschen Bestenliste des Jahrgangs 1995. Malte Müller (Jahrgang 1993), das für die SSG startende Brust-Talent aus Heidelberg, motivierte sich ebenfalls zu Höchstleistungen und schwamm bei allen fünf Starts persönliche Bestzeiten. Hoch engagiert ging Moritz Großmann in das Rennen über 400 m Freistil und steigerte seine persönliche Bestzeit um sage und schreibe sechs Sekunden auf 4:07,61 Minuten.

Bei den Frauen stach Britta Keppler aus Reutlingen hervor, die mit ihrer Zeit von 25,93 Sekunden über 50 m Freistil nun auf dem dritten Platz der deutschen Bestenliste des Jahrgangs 1996 geführt wird. Greta Groten aus Tübingen ist mit ihrer 200-m-Brust-Zeit von 2:41,13 Minuten auf Platz fünf der Bestenliste des Jahrgangs 1996. Groten hatte mit ihren Starts über 200 m Brust, 400 m Lagen, 200 m Lagen und 200 m Schmetterling das härteste Programm im Frauenteam der Reutlinger/Tübinger Truppe und erzielte dennoch vier persönliche Bestzeiten. Sophie Schmid aus Reutlingen verbesserte mit ihrer Zeit über 100 m Brust (1:16,94) ihre persönliche Bestmarke.

In der Württembergliga der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften wurde die Vorrunde in Stuttgart-Bad Cannstatt ausgetragen. Die zweiten Mannschaften der SSG behaupteten sich im oberen Drittel der Tabelle. Mit 16 915 Punkten kamen die Männer auf Platz vier. Die Frauen erreichten mit 16 618 Zählern den fünften Rang. Die Rückrunde findet am nächsten Wochenende in Schwäbisch Gmünd statt. Beide SSG-Teams haben die Chance auf die Rückrunde in die Oberliga Baden-Württemberg. Die jeweils fünf Besten aus Baden und Württemberg kämpfen in einem weiteren Wettkampf um den Aufstieg in das baden-württembergische Oberhaus.

In der Jugend-Bezirksliga in Mössingen starteten die jüngeren Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen mit jeweils zwei Mädchen -und Jungen-Mannschaften. Die beiden Jungen-Teams schafften es mit 6 929 und 4 938 Punkten ins Landesfinale nach Mühlacker, ebenso die erste Mädchen-Mannschaft mit 8 423 Punkten. (v/GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Alles Wochenende

Sport - Das Magazin von Sonntag Aktuell

Alles Wochenende Sport Titel 3. Dezember 2017
Die digitale Sport-Ausgabe bietet Ihnen umfangreiche Informationen über den Sport am Samstag mit aktuellen Ergebnissen des regionalen Sports (Handball, Basketball, etc.). Zusätzlich zu den Sportnachrichten beinhaltet die Sonntagsausgabe eine Seite aktuelle Nachrichten aus Wirtschaft und Politik sowie eine Seite Veranstaltungstipps für Sonntag.
www.gea.de/we-sport
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen