Weitere Sportarten
Schwimmen - Gallistl und Buck sorgen bei den bei »Deutschen« für Paukenschläge. Fischer fünf Mal im Finale

Mehrkampf-Titel für Achtelik

BERLIN. Großer Erfolg für Paul-Jona Achtelik. Der Schwimmer der SSG Reutlingen/Tübingen holte sich bei den deutschen Jahrgangsmeisterschaften in Berlin den Titel im Freistil-Mehrkampf-Wettbewerb des Jahrgangs 2001. Die Einzel-Resultate von Achtelik: 400 m Freistil in 4:52,28 Minuten, 50 m Freistil Kraul (Beine) in 38,47 Sekunden, 100 m Freistil in 1:01,66 Minuten, 200 m Freistil in 2:15,67 und 200 m Lagen in 2:32,03.

Die SSG war bei diesen Nachwuchs-Titelkämpfen mit 13 Athleten vertreten. »Wir hatten noch nie so viele Schwimmer auf den Einzelstrecken bei deutschen Jahrgangsmeisterschaften«, erklärte Trainer Nico Moritz. Und was ihn und seine Trainerkollegen Steffen Amann sowie Peter Lemesch besonders freute: »Fast alle erreichten einen Platz unter den ersten 20.«

Trainer Tylinski selbstkritisch

Fünf Mal ging das SSG-Aushängeschild Leon Fischer (Jahrgang 1996) an den Start, fünf Mal zog er ins Finale ein, zur erhofften Medaille reichte es aber nicht. Er landete in den fünf Rennen auf den Plätzen vier bis sechs. »Ich habe hart trainiert und jetzt habe ich meine Ziele nicht erreicht. Das ist bitter«, ärgerte sich Fischer. Trainer Moritz urteilte: »Leon hat seinen Trainingsumfang wesentlich erhöht. Es ist nicht ungewöhnlich, dass nach so einer Umstellung eine Stagnation eintritt. Der Leistungsschub kommt verzögert.« Landestrainer Reiner Tylinski ergänzte selbstkritisch: »Wir hätten in der Vorbereitung früher das Trainingspensum herunterschrauben müssen.«

Fischer wurde über 50 m Schmetterling in 25,60 Sekunden Vierter, über 100 m Schmetterling in 57,00 Fünfter, über 100 m Rücken in 1:00,08 Minuten Sechster und über 200 m Lagen in 2:10,28 Sechster. Über 50 m Rücken wurde er im Vorlauf in 28,03 Sekunden als Dritter notiert. Die Hoffnung auf die Medaille erfüllte sich nicht, Fischer schlug im Finale als Fünfter an.

Martin Brand (Jahrgang 2001) landete im Schmetterlings-Mehrkampf auf dem sechsten Platz. Annalina Sterr trug sich über 200 m Brust in 2:53,44 Minuten als 19. in die Ergebnisliste ein. Anke Gallistl (Jahrgang 1999) zog über 100 m Rücken ins Finale ein und kam in persönlicher Bestzeit von 1:06,89 auf Platz fünf. Sophie Schmid (Jahrgang 1995) erreichte über 50 m Brust mit einer neuen Bestmarke von 34,77 Sekunden Platz 13 und über 100 m Brust wurde sie in 1:18,15 Minuten als 21. notiert.

Theresa Anna Pfeiffer im Pech

Theresa Anna Pfeiffer (Jahrgang 1995) kam über 100 m Rücken in 1:07,46 Minuten auf den elften Platz und über 50 m Rücken in 31,59 Sekunden auf Rang zwölf. »Wenn man so knapp am Finale vorbeischrammt, ist das sehr bitter«, sagte Trainer Amman. Die ersten Zehn zogen ins Finale ein. Britta Keppler (Jahrgang 1996) belegte über 50 m Freistil in 27,66 Sekunden den 23. Platz. Starke Leistungen lieferte der erstmals bei »Deutschen« startende Peter Rabe (Jahrgang 1997) ab. Über 200 m Freistil reihte sich Rabe in 1:59,81 Minuten als 13. ins Klassement ein, über 100 m Freistil wurde er in 54,74 Sekunden 14. und über 100 m Schmetterling landete er in 1:01,11 Minuten auf Platz 23.

Für einen Paukenschlag sorgte Colin Buck (Jahrgang 1999). Der Pfullinger, erstmals bei deutschen Meisterschaften am Start, zog als Achtschnellster ins Finale ein. Dort steigerte sich Buck und kam in 1:11,96 Minuten auf den sechsten Platz. Nicht zufrieden mit ihrem Abschneiden war Greta Groten. Über 100 m Brust kam sie in 1:18,93 Minuten auf Rang 29 und über 200 m Brust in 2:48,04 auf Platz 22. Malte Müller (Jahrgang 1993) zog über 50 m Brust in neuer Bestzeit von 29,60 Sekunden ins Junioren-Finale ein und wurde dort Siebter. Müller erzielte auch über 100 m Brust in 1:05,60 Minuten eine Bestzeit. Ingmar Rieger landete über 50 m Schmetterling in 26,39 auf dem 14. und über 100 m Schmetterling in 59,16 auf dem 16. Platz.

Bei den deutschen Meisterschaften der Masters, bei denen Schwimmer ab der Altersklasse 20 aufwärts ihre Titelträger ermittelten, sprangen für die Starter der SSG Reutlingen/Tübingen zwei silberne und drei bronzene Plaketten heraus. Claudia Müller (Altersklasse 45) kam über 50 m Freistil in 29,62 Sekunden ebenso auf den zweiten Platz wie Alexander Schäfer (AK 30) über 100 m Schmetterling in 1:01,47 Minuten. Schäfer holte zudem Bronze über 200 m Freistil in 2:06,01. Bronze ging zudem an Eveline Lippet (AK 30) über 50 m Rücken in 35,66 Sekunden und an die 4 x 100-m-Freistilstaffel in der Besetzung Heiner Terton, Matthias Müller, Boris Schlander und Jürgen Frey. Unter den Top Fünf platzierten sich außerdem Eveline Lippet (200 m Freistil und 100 m Rücken), Alexander Schäfer (200 m Lagen) und Jürgen Frey (50 m Rücken).

Beim internationalen Meeting in Esslingen-Berkheim standen die Nachwuchsschwimmer der SSG 28 Mal auf dem obersten Podest. Patrick Perez triumphierte in vier Wettbewerben. Die stärkste Leistung des 15-Jährigen: 59,10 Sekunden über 100 m Freistil. Drei Mal mit der Goldmedaille ausgezeichnet wurde Leonard Link. Über je zwei erste Plätze freuten sich Luis Groten, Adrian Keil und Maja Braun. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Alles Wochenende

Sport - Das Magazin von Sonntag Aktuell

Alles Wochenende Sport Titel 8. Oktober 2017
Die digitale Sport-Ausgabe bietet Ihnen umfangreiche Informationen über den Sport am Samstag mit aktuellen Ergebnissen des regionalen Sports (Handball, Basketball, etc.). Zusätzlich zu den Sportnachrichten beinhaltet die Sonntagsausgabe eine Seite aktuelle Nachrichten aus Wirtschaft und Politik sowie eine Seite Veranstaltungstipps für Sonntag.
www.gea.de/we-sport
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen