Motorsport
Supercross - Neuerungen in Stuttgart. Weiss für Texier

Garhammerfindet Ersatz

STUTTGART. So schnell kann's gehen. Vor einer Woche noch wurde Nicolas Texier als einer der fünf Freestyler angekündigt, die beim 35. ADAC Supercross ihre wagemutige Flug-Show präsentieren, dann verletzte sich der Franzose im Vorbereitungstraining. Doch der Mössinger Dennis Garhammer, Organisator der Freestyle-Show, hat viele Verbindungen in die Szene und verpflichtete mit Lukas Weis schnell einen Ersatz, obwohl an diesem Wochenende auch in China und Australien Top-Veranstaltungen sind.

Neben Weis werden am Freitag und Samstag der Thüringer Christian Kleiner, der Däne Alex Porsing, Davide Rossi aus Italien und Romain Izzo (Frankreich) ihre Kunststücke zeigen. Izzo hatte vor drei Jahren mit einem Mini-Rückwärtssalto knapp über dem Hallenboden begeistert. »Das hatte er damals gar nicht angekündigt. Dann baute er sich eine kleine Rampe und sprang den Mini-Backflip«, erinnert sich Garhammer.

Daneben wird es in der Schleyerhalle am Freitag (Beginn 20.15 Uhr) und Samstag (19,45 Uhr) auch die umkämpften Rennen geben. Michael Saur vom 1. RMC Reutlingen ist wieder Rennleiter. Auf der erneut vom Belgier Freddy Verherstraeten mit Fildererde gebauten Kurs gehen fünf Klassen an den Start: Neben den internationalen Profis (SX1) die Amateure (SX2) sowie der Nachwuchs in den Klassen SX3 bis SX5. Dass durch diese Häufung der Nachwuchs-Rennen die Veranstaltung verwässert wird, glaubt Organisationsleiterin Ilona Übelhör nicht. »Wir brauchen in den beiden Top-Klassen deutsche Fahrer. Daher sollte wenigstens ein SX3-Rennen dabei sein, damit Talente Erfahrung sammeln können. Und auch die Kleinen in den Klassen SX4 und 5 gehören zum Sport«, sagte Übelhör.

Das Programm wartet mit einigen Neuerungen auf. Unter anderem gibt es nun »Bar2Bar«-Rennen nach amerikanischem Vorbild, bei denen je zwei Fahrer eineinhalb Runden lang gegeneinander kämpfen. Stuttgart ist Teil des SX-Cups, zu dem nach dem Münchner Aus nur noch Dortmund und Chemnitz gehören. »Uns liegt viel daran, dass der SX-Cup bestehen bleibt«, sagt Sylvia Kosak vom renommierten Kosak-Team aus Aalen. (eye)

Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Multimedia

Sportvideos

Sportvideos
Unsere Kameraleute sind jetzt auf den Sportplätzen der Region für Sie dabei.
lesen »
Aktuelle Beilagen