Handball
Handball-Landesliga - TV Neuhausen II gewinnt Lokalkampf gegen den TSV Dettingen mit 26:25. Spvgg Mössingen fängt an zu zittern, sogar Trainer Michael Gruber spielt mit

VfL watscht Nachbarn ab

REUTLINGEN. Der VfL Pfullingen II hat die SG Ober-/Unterhausen im Nachbarschafts-Duell der Handball-Landesliga mit 40:28 (21:15) regelrecht abgewatscht. Vor knapp 200 Zuschauern legte der VfL nach einer ausgeglichenen Anfangsphase drei Tore zum 10:7 vor. Zur Halbzeit waren es dann, nachdem Torwart Valentin Bantle einige SG-Würfe pariert hatte, bereits sechs Treffer. Nach dem Seitenwechsel waren die Lichtensteiner nur noch ein Spielball, ein Aufbäumen fand nicht statt. Mit einer solchen Einstellung dürfte es für das in allen Belangen unterlegene Team aus Ober-/Unterhausen sehr schwer werden, noch Punkte zu holen. Die Pfullinger, bei denen Max Schulze bereits in der achten Minute verletzt ausfiel, hingegen schnuppern weiterhin an Relegationsplatz zwei, den der TV Neuhausen II einnimmt.

Der TVN will seinen aussichtsreichen Rang aber nicht hergeben und behielt seinerseits im Nachbarschaftstreffen gegen den TSV Dettingen die Oberhand. Oliver Pohr glänzte beim 26:25 (12:10) vor rund 300 Zuschauern, die ein abwechslungsreiches Derby erlebten, mit zehn Feldtoren. Die Gäste hatten zunächst in Führung gelegen (3:1), aber die Neuhäuser bekamen schnell Oberwasser (10:7). Nach der Pause drehten die Dettinger wieder auf und nach drei Toren in Folge hieß es 13:12 für den TSV.

Torwart Bold reaktiviert

Beide Mannschaften schenkten sich in diesem typischen Lokalkampf nichts. Nach 46 Minuten stand es unentschieden (19:19). In doppelter Unterzahl kassierte der TVN das 19:20. Nach dem wiederholten Ausgleich (21:21) gelang Pohr ein Doppelpack. Aber: Dettingen schaffte ein weiteres Mal durch Marc Euchner und Eric Klinger das Remis. Danach legte erneut der TVN durch Daniel Jungel und Patrick Euchner per Siebenmeter zum 25:23 (58.) vor – es sollte schließlich die Vorentscheidung gewesen sein.

Für die Spvgg Mössingen geht es immer weiter abwärts, nach dem 25:28 (11:14) beim SV Vaihingen liegt die Mannschaft von Trainer Michael Gruber nur noch sechs Punkte vor einem Abstiegsplatz und fängt an zu zittern. Mössingens Rumpfteam stemmte sich vehement gegen die achte Saisonniederlage, sogar der Coach spielte mit und erzielte als Linksaußen das 21:21. Doch nach dem erneuten Ausgleich durch Holger Bensch (22:22) traf Vaihingen gleich vier Mal in Folge. Das war's für die dezimierten Steinlachtäler. Die Mössinger hatten auch Torwart Markus Bold reaktiviert; außerdem standen aus der »Zweiten« Harun Apakhan und Sebastian Müller auf dem Feld.

Beim TSV Grabenstetten machte sich in der Partie gegen die SG H2Ku Herrenberg (32:39/16:22) das Fehlen von Matthias Rehm und besonders in der Abwehr von Phillip Staiger bemerkbar. Vor allem der Gäste-Torjäger Florian Freundt war nicht in den Griff zu kriegen und erzielte 14 Feldtore. (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Multimedia

Sportvideos

Sportvideos
Unsere Kameraleute sind jetzt auf den Sportplätzen der Region für Sie dabei.
lesen »
Aktuelle Beilagen