TV Neuhausen
Handball - Neuhausen konzentriert sich mit seinem neuen Trainer Mitranic vor dem Derby gegen Pfullingen nur auf sich

Viel frischer Wind und taktische Reize

VON GABRIELA THOMA

NEUHAUSEN. Daniel Reusch liebt klare Ansagen. »Es ist für uns genau so wie für den VfL Pfullingen extrem wichtig, gut in die Rückrunde zu starten.« Allein schon deshalb steckt für den Kapitän der Drittliga-Handballer des TV Neuhausen viel Brisanz im Lokalderby gegen den Nachbarn VfL Pfullingen am Samstag, 20 Uhr, in der Kurt-App-Halle. Doch damit sind für den TVN-Kreisläufer auch schon genug der Gemeinsamkeiten mit den Echaztälern. Schließlich müsse man sich in Neuhausen nach den vielen Unruhen und dem vierten Trainerwechsel innerhalb von eineinhalb Jahren ganz auf sich selbst konzentrieren.

»Das Team hat unter unserem neuen Trainer Sinisa Mitranic in den vergangenen zehn Tagen ganz konzentriert gearbeitet und wir sind alle fit«, verrät Daniel Reusch. Jedem Spieler sei glasklar, dass man zwar hohe spielerische Qualität besitze, sich aber in der Hinrunde viel zu viel individuelle Fehler geleistet habe.

Reusch: »Ich habe schon als ganz junger Spieler gelernt, zuerst bei mir selbst die Fehler zu suchen, aus meinen Fehlern zu lernen und zu versuchen, sie nicht zu wiederholen, um dann mit Leistung aufzuwarten. So kehrt bei einem selbst sowie ins Spiel die Sicherheit zurück.« Die Fähigkeit zur Selbsterkenntnis ist laut Reusch den teils sehr jungen Neuhäuser Spielern sehr wohl zu eigen. »Doch in der Hinrunde ist es uns vor allem in den engen Spielen so gut wie gar nicht gelungen, das, was wir können, zu zeigen.«

Aber Reusch zeigt sich zuversichtlich, dass sich das schon bald ändert. »Wir sind alle Vollblutsportler und so hat es jeder im Blut, dass er sich verbessern will.« Veränderungen jedoch, die der neue Coach Mitranic trotz der Kürze der Zeit bereits angestoßen hat, werden noch ein Weilchen dauern. Der gebürtige Kroate setzt - wie berichtet - auf Tempohandball und eine 3:2:1-Abwehr. Dafür sind Kraft und Kondition nötig.

»Mitranic hat uns in der kurzen Vorbereitungszeit ein paar neue Impulse für den Angriff gegeben, unser Athletik-Programm ausgebaut und ein paar Kleinigkeiten in der Abwehr geändert«, erklärt Reusch. »Mitranic hat deutlich für frischen Wind gesorgt und taktisch neue Reize gesetzt. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind«, ergänzt TVN-Geschäftsleiter Nico Held. Über eine Fusion des VfL Pfullingen mit dem TV Neuhausen - die alte Idee frischte jüngst VfL-Trainer Till Fernow auf - will Held »aktuell nicht reden, da nicht relevant«.

Keeper Lombes-Birkenheuer weg

Eine Überraschung jedoch ist, dass der TVN kurz vor dem Derby den Vertrag mit Torhüter Adrian Lombes-Birkenheuer mit sofortiger Wirkung aufgelöst hat. Der 23 Jahre alte Keeper war im Sommer 2017 vom Bundesliga-Absteiger Bergischer HC gekommen. »Das ist für beide Seiten die beste Lösung«, sagte Held. »Er war unzufrieden. Es hat für ihn nicht so recht in unserem Umfeld gepasst, aber es war keine böse Trennung«, erklärt Reusch.

Da sich im TVN-Tor in der Vorrunde ohnehin Simon Tölke ausgezeichnet präsentiert hatte und Kai Augustin zur Nummer zwei aufsteigt, gibt's laut Held keinen Handlungsbedarf. Und fürs Derby gegen den Nachbarn VfL Pfullingen muss sowieso niemand motiviert werden. Reusch: »Das ist doch klar, da brennt einfach jeder Spieler drauf.« (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Service

TV Neuhausen im Netz

Hier geht's direkt zur Website des TV Neuhausen.
www.handball-neuhausen.de
Service

Ergebnisdienst

Hier geht's direkt zu unserem Ergebnisdienst auf gea.de
lesen »
Aktuelle Beilagen