SSV Reutlingen
Fußball - Schiffel, Avdic und Lübke wieder einsatzfähig

SSV Reutlingen gastiert heute beim FC 08 Villingen

VON MANFRED KRETSCHMER

REUTLINGEN. Wohin geht die Reise des SSV Reutlingen in der Fußball-Oberliga? »Wir müssen in der Tabelle nicht nach oben, sondern nach unten schauen«, betont der Fußball-Vorsitzende Michael Schuster vor dem Auftritt am heutigen Samstag (14.30 Uhr) beim FC 08 Villingen.

Ein Talent auf dem Sprung:  SSV-Angreifer  Marvin Methner (rotes Trikot).  Foto: Niethammer
Ein Talent auf dem Sprung: SSV-Angreifer Marvin Methner (rotes Trikot). FOTO: Markus Niethammer
Der SSV hat nach 14 Spieltagen 17 Punkte auf dem Konto und rangiert auf Position elf. Die Reutlinger liegen zwei Zähler vor dem Sechstletzten Pforzheim, wobei man davon ausgehen darf, dass es in dieser Runde keine sechs Absteiger geben wird. Zum Vergleich: Vergangene Saison war der SSV nach 14 Durchgängen mit 18 Punkten ebenfalls Elfter.

Reutlingens Trainer Andreas Rill hat Respekt vor dem heutigen Kontrahenten. »Die Villinger sind offensivstark und stehen zu Recht da oben.« Der Aufsteiger ist eine der Überraschungs-Mannschaften im baden-württembergischen Oberhaus und hat sich nach dem jüngsten 5:0-Paukenschlag beim SV Sandhausen II auf dem dritten Platz eingenistet. Die Villinger haben mit Nedzad Plavci, der mit zwölf Erfolgen Zweiter in der Torschützenliste ist, und dem Spanier Cristian Gilles Sanchez (acht Erfolge) zwei torhungrige Akteure in ihren Reihen.

Rill hat zwei Spiele als Cheftrainer hinter sich und einen Sieg (2:0 gegen den FC Nöttingen) und eine Niederlage (1:4 beim Karlsruher SC II) in der Bilanz stehen. »An der Konstanz müssen wir arbeiten, das ist das alte Thema«, weiß das SSV-Urgestein. Die Leistung in Karlsruhe sei nicht so schlecht gewesen, wie es das Ergebnis vermuten lässt. »Im Spiel gegen den Ball war es 80 Minuten ordentlich«, so Rill. »Ärgerlich waren allerdings die letzten zehn Minuten.« In dieser Schlussphase brachen die Nullfünfer nach dem 1:1-Zwischenstarnd völlig ein und kassierten noch drei Gegentore.

Vogler hat's heftig erwischt

Rill wollte es nicht als Entschuldigung gelten lassen, dass in Karlsruhe mehrere grippekranke Spieler fehlten. Mit Tom Schiffel, Marcel Avdic und Denis Lübke meldeten sich in dieser Woche drei Kicker einsatzfähig zurück. In Villingen erneut nicht dabei ist Jonas Vogler. Der Innenverteidiger hat immer noch Schwindelgefühle und muss eingehend untersucht werden. »Jonas fehlt uns. Er hat mit Filip Milisic ein sehr gutes Duo gebildet«, erklärt Rill, »auf dieser Position haben wir allerdings ein paar Möglichkeiten«.

Rill, einst selbst ein SSV-Eigengewächs, verfolgt die Devise »Gib' der Jugend eine Chance«. Der finanziell nicht auf Rosen gebettete Verein müsse in Zukunft noch stärker eigene Talente in die erste Mannschaft einbauen. Den A-Jugendlichen Marvin Pieringer hat Rill gegen Nöttingen in der Schlussphase eingewechselt. Pieringer steht auch heute im Aufgebot. Marvin Methner, der vergangene Saison als Kapitän mit den A-Junioren der Nullfünfer den Aufstieg in die Oberliga schaffte, stand in Karlsruhe zum dritten Mal in dieser Saison in der Startformation. »Mit seiner Lauf- und Defensivarbeit war ich zufrieden«, erklärt Rill, »er hatte aber nicht viele Offensivaktionen. Marvin erhält seine Chancen, muss aber Geduld haben«. (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Service

SSV Reutlingen im Netz

Hier geht's direkt zur Website des SSV Reutlingen.
fussball.ssv-reutlingen.de/home/
Service

Ergebnisdienst

Hier geht's direkt zu unserem Ergebnisdienst auf gea.de
lesen »
Aktuelle Beilagen