Fussball
Bezirkspokal - Üyüklü in Altenburg zurückgetreten

Honau gelingt Überraschung

HONAU. Außer den Siegen der Fußball-Bezirksligisten SV Croatia Reutlingen (8:1 bei A-Ligist VfL Pfullingen II) und Spvgg Mössingen (5:0 bei A-Ligist SF Dußlingen) ging es bei den Spielen in der dritten Runde des Bezirkspokals eng zu. Sechs Begegnungen wurden sogar erst im Elfmeterschießen entschieden - mit dem einen oder anderen Favoritensturz.

So ist die SGM Honau/Holzelfingen, die in der Münsinger A-Liga auf dem vorletzten Tabellenplatz liegt, gegen Bezirksligist SG Reutlingen mit einem 11:10 nach Elfmeterschießen überraschend in die Runde der letzten 16 eingezogen. Ein Grund für Abteilungsleiter Oliver Scheck: der kleine Platz in Honau. »Die SG konnte da ihr Spiel nicht wie gewollt aufziehen.« 3:3 stand es nach fairen 90 Minuten. Im anschließenden Shoot-out war dann Torwart Julian Vollmer der Held des Abends, der den entscheidenden Schuss von Maxim Masurov parierte.

Eine Überraschung verpasste der B-Ligist TSV Altenburg gegen A-Ligist SSV Reutlingen II zwar, »aber mit der Leistung können wir sehr zufrieden sein«, sagte Altenburgs Abteilungsleiter Bernd Fiesel. Der ist aktuell zusammen mit den Spielern Tobias Steudle und Steven Lesener auch als Übergangs-Trainer gefragt, weil Coach Hakan Üyüklü am vergangenen Sonntag nach der 0:6-Schlappe bei den SF Reutlingen seinen Rücktritt verkündete. Die Altenburger ließen sich aber davon nicht beeinflussen und hielten lange gut mit. Der SSV erzielte seine Treffer nach einem Eckball (40.) und durch einen Elfmeter (60.).

Landesliga-Absteiger TuS Metzingen siegte beim Münsinger A-Ligisten SV Würtingen 3:1 (1:1). »Wir haben nichts anbrennen lassen, obwohl wir ohne acht Spieler angetreten sind«, berichtete TuS-Spielleiter Thomas Zimmermann von einem »verdienten Sieg«..

Im Bezirksliga-Duell setzte sich der TSV Sickenhausen mit 7:6 im Elfmeterschießen gegen Dettingen/Ro. durch und revanchierte sich so für die 2:4-Niederlage in der Liga vor sieben Tagen. »Wir wollten unbedingt gewinnen«, sagte TSV-Trainer Benjamin Ponath. Und das zeigten seine Schützlinge auch auf dem Platz. Während Sickenhausen in der ersten Halbzeit (2:1) nur leichte spielerische Vorteile hatte, bauten sie im zweiten Durchgang großen Druck auf. Doch dann kassierten sie durch einen Konter (73.) den Ausgleich. »Im Elfmeterschießen ist dann immer etwas Glück dabei«, so Ponath, »und das war diesmal auf unserer Seite«. (der/wil)



Das könnte Sie auch interessieren
Aktuelle Beilagen
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...