Fussball
Bezirksliga - SG Reutlingen bezwingt TB Kirchentellinsfurt mit 2:1. Mutapcic-Elf steht nach 5:2-Sieg auf Rang vier

Es hagelte Tore

REUTLINGEN. Wer hätte das gedacht? Am fünften Spieltag der Fußball-Bezirksliga, der ausnahmsweise auf einen Mittwoch fiel, hagelte es in der Abendsonne nur so Tore. Die meisten fielen in der Partie des SV Croatia Reutlingen gegen den TSV Dettingen/Erms. Mit 5:2 zwang die Mutapcic-Elf die Ermstäler in die Knie und eroberte damit den vierten Platz im Tableau. Während der Landesliga-Absteiger nun bereits neun Punkte auf dem Tabellenkonto hat, ist es um den TSV Dettingen/Erms mit lediglich einem Zähler schlecht bestellt.

Dettingens Coach Erol Türkoglu konnte das Ergebnis nicht fassen: »Es ist bitter für meine Mannschaft, dass ihr Aufwand in der zweiten Hälfte nicht honoriert wurde.« Nach der Pause hätten seine Jungs eine »ganz andere Präsenz« auf dem Platz gezeigt, durch einen Doppelpack von Dettingens Fabian Beckert (44., 57. Minute) gar den Anschluss zum 2:3 hergestellt – seien jedoch »nach Risiko bestraft worden«.

Necmettin Inan ist enttäuscht

Noch schlechter erging es dem SSV Reutlingen II beim TSV Dettingen/Rottenburg. Nach einer 1:3-Niederlage hat der Kreuzeiche-Club immer noch nichts Zählbares vorzuweisen. Für SSV-Trainer Necmettin Inan ist die fünfte Niederlage ein weiterer Tiefschlag: »Wir müssen geradestehen für das, was wir auf dem Platz leisten.« Die Kreuzeiche-Kicker hatten zunächst das Geschehen auf dem Platz beherrscht und waren nach zehn Minuten mit einem Treffer durch Reutlingens Carlo Liotti mit 1:0 in Führung gegangen. Nach der Pause habe er seine Spieler dagegen nicht wiedererkannt, gestand ein enttäuschter Inan: »Meine Mannschaft hat sich aufgegeben – wir waren kein Team mehr.« Deshalb habe sie im Ergebnis »verdient verloren«.

Weiterhin Oberwasser hat der derzeitige Tabellenführer TSV Ofterdingen. Mit einem 5:1-Kantersieg gegen den Aufsteiger SV Wendelsheim setzten die Bauer-Schützlinge ihre Erfolgsserie fort. Den ersten Ball versenkte Ofterdingens Torjäger Tim Löffler bereits zwei Minuten nach Anpfiff im Kasten von SV-Schlussmann Marcel Stroh. Zehn Minuten später hagelte es einen Doppelpack von Ofterdingens Kevin Schneider (26.) zum 3:0. Dank des Gegentreffers des Wendelsheimers Christian Mayer (32.) gingen beide Mannschaften mit 3:1 in die Kabine. Nach der Pause war es es wiederum der Ofterdinger Löffler (51.), der den Ball zum 4:1 in die Maschen beförderte. Das sollte den torhungrigen Bauer-Schützlingen jedoch nicht genügen: Orhan Bobic (70.) erhöhte noch zum 5:1-Endstand.

Siegreich vom Rasenplatz am Faulbaum ging die SG Reutlingen. Die Orschel-Hagener bezwangen den Landesliga-Absteiger mit 2:1. Dabei gingen die Kurth-Schützlinge durch ein Strafstoßtor von Reutlingens Daniel Genuardi (35.) mit 1:0 in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff glich der Kirchentellinsfurter Sebastian Leibßle durch einen Freistoß aus knapp 22 Metern in den Winkel zum 1:1 aus. Der TBK-Schlussmann Christoph Schneck zeichnete sich ebenfalls durch einen gehaltenen Elfmeter aus. »Unsere Mannschaft hatte am Ball aber wenige Ideen nach vorne«, gab der Kirchentellinsfurter Dominic Kauffmann zu und ergänzte: »Wir haben uns durch zwei individuelle Fehler selbst geschlagen.« Das nutzten die Reutlinger, um in der 50. Minute erneut durch Torjäger Genuardi zum 2:1-Ergebnis zu erhöhen.

Robert Michnia ist erfreut

Den ersten Sieg in der laufenden Saison verbuchte der FV Bad Urach im Aufsteiger-Derby gegen den SV Pfrondorf. 3:1 gewannen die Zittelstätter dank eines Doppelpacks des Urachers Hadi Omeirat (48., 87.). Der eingewechselte Nico Westpfahl (90.) sorgte kurz vor Schluss noch für den 3:1-Endstand zugunsten der Elf unter der Leitung von FV-Coach Robert Michnia. Den einzigen Pfrondorfer Treffer erzielte Tim Meslin (41.).

Zahlreiche Tore hagelte es in der Begegnung zwischen dem TSV Wittlingen und der Spvgg Mössingen. Mit 4:0 besiegte der Tabellenzweite den Landesliga-Absteiger. Zwei der insgesamt vier Tore gingen aufs Konto des Wittlingers Sebastian Maier (52, 56.). Laut Wittlingens Coach Ralf Luik hätten es sogar noch mehr sein können.

Auf drei Treffer brachte es der TV Derendingen beim SSC Tübingen. Zum Derendinger 3:0-Sieg steuerte Dennis Luebben (42., 71.) zwei Tore bei, Benjamin Klett traf noch in der Nachspielzeit.

Nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus kamen indes der SV Zainingen und der TSV Sickenhausen. Der Zaininger Timo Schweizer (21.) und der Sickenhäusener Moritz Mayer (50.) trafen jeweils für ihre Farben. (nur)







Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen