Fussball
England - Deutschland 0:0 - Der Fußball-Klassiker bringt in der Kathedrale von Wembley keinen Sieger hervor

Eine friedliche Lösung

AUS LONDON BERICHTETFRANK HELLMANN

LONDON. Wie es doch 81 382 Menschen schaffen, mucksmäuschenstill zu sein, wenn es der Anlass gebietet. Vor Anpfiff des Fußball-Klassiker Deutschland gegen England hielt die Fußball-Kathedrale am Freitagabend für mehr als einen Moment förmlich den Atem an, weil drei rote Blumenkränze auf dem Rasen lagen, rote Klatschmohnblüten auf der Videowand erschienen und nicht nur Repräsentanten der Armee beider Nationen betreten zu Boden blickten, um an die gefallenen Soldaten der Weltkriege zu erinnern.

Mit dieser mit viel Applaus bedachten Geste des gemeinsamen Gedenkens begann das Freundschaftsspiel, das in seiner 36. Auflage schließlich mit einem torlosen Remis endete. Eine schiedlich-friedliche Lösung, was ja auch passte, wo beide Mannschaften symbolisch die ehrenvollen »Poppy«-Armbinden trugen.

Es war ein anfangs interessanter, aber später verflachender Test. Und damit kein neues Heldenkapitel für die Geschichtsbücher. Vielleicht bezeichnend, dass die Zuschauer sich irgendwann auf den drei Rängen des Fußball-Tempels Wembley, dessen Wahrzeichen teil nicht mehr aus Zwillingstürmen, sondern aus einem Leuchtbogen besteht, mit eingeschalteter Handybeleuchtung ein besonderes Bild erschufen. Und wie stark der Unterhaltungswert mit jeder Minute am Ende sank, war auch daran abzulesen, dass die Kulisse nun jeden Papierflieger bejubelte, der es bis aufs Spielfeld schaffte.

Eine Serie hat weiter Bestand

Die Nationalelf behält damit immerhin ihre Serie, seit 1975 an diesem besonderen Ort nicht mehr verloren zu haben. Und für Joachim Löw ist es offenbar auch ein gutes Pflaster. Zu den Siegen 2007 (2:1) und 2013 (1:0) kommt nun eben noch eine Nullnummer, mit der der Bundestrainer letztlich leben kann. Der 57-Jährige hatte über die Aufstellung nach eigenem Bekunden lange gegrübelt: Letztlich entschied er sich für ein 3-4-3-System, in dem der ordentlich spielende Neuling Marcel Halstenberg als Linksverteidiger und er noch etwas zurückhaltende Rückkehrer Ikay Gündogan im zentralen defensiven Mittelfeld - interessanterweise im Duett mit Mesut Özil - begannen. Es ging in dieser mutigen Ausrichtung munter los: Schon in der ersten Minute kollidierte Timo Werner mit dem herausstürzenden Torwart Jordan Pickford. Eine halbe Minute später hatte der Hausherr seine erste Chance, als Kieran Trippier nur das Außennetz traf. In der Folgezeit hatte sich die deutsche Dreierkette - befehligt von Kapitän Mats Hummels, der wegen seiner Zehenentzündung kurz vor Spielbeginn sein Schuhwerk aufschnitt - aber gut auf die englische Offensive eingestellt. Und alsbald fand die DFB-Auswahl ihrerseits Lücken im nicht immer sattelfesten britischen Abwehrverbund.

Zunächst schlenzte Leroy Sané - einer von vier aufgebotenen England-Legionären - das Spielgerät kunstgenau an die Lattenunterkante. Wer vorschnell eine Wiederholung des Wembley-Tores vermutete, lag mehr als ein halbes Jahrhundert später falsch: Das Spielgerät prallte deutlich vor der Linie auf (20.). Spektakulär, dann eine Dreifachchance des Weltmeisters: Erst scheiterte Werner am prächtig reagierenden Pickford, dann köpfelte Phil Jones den ersten Nachschuss von Sane von der Linie, ehe Julian Draxler den zweiten Versuch über den Balken jagte (23.). Die nächste Gelegenheit bot sich wiederum Werner, doch erneut tauchte Teufelskerl Pickford rechtzeitig ab - der 23-Jährige vom FC Everton könnte das Zeug haben, das englische Torwartproblem dauerhaft zu lösen (39.).

Seine Bewährungsprobe bestand ter Stegen gleich nach Wiederanpfiff, als der Schlussmann vom FC Barcelona einen Vardy-Kopfball abwehrte (49.). Die »Three Lions« hatten nun mehr Zugriff gefunden: Der starke Hummels musste in höchster Not klaren (59.). In dieser Phase verlor die deutsche Elf zusehends den Faden, da nutzten auch Einwechslungen vom Emre Can oder Sandro Wagner nicht viel. Ilkay Gündogan: »Noch Luft nach oben, das 0:0 ist okay. Ich bin froh, wieder dabei zu sein.« (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen