200 Jahre Fahrrad - Am 14. Mai wird im »Albgut« ein Laufradwettbewerb für Kinder ausgetragen. Noch gibt's freie Plätze

Laufradrennen für Kinder im Münsinger »Albgut«

VON MARION SCHRADE

MÜNSINGEN. Komfortables E-Bike, geländegängiges Mountainbike oder federleichtes Carbon-Rennrad: Was 200 Jahre nach seiner Erfindung so alles auf zwei Rädern unterwegs sein würde, konnte Karl Drais in seinen kühnsten Träumen nicht vorhersehen. Keine Pedale, keine Kette: Drais' Prototyp des heutigen Fahrrads war ein Laufrad. Von seinen Hightech-Urenkeln längst überholt, hat es in seiner Urform dennoch überlebt: als Freizeitfahrzeug für Kinder, bevor sie aufs »echte« Fahrrad umsatteln.

Schreiten schon mal die Rennstrecke ab (von links): Christoph Stephan (TSG Münsingen), Walburg Speidel (Bisophärenzentrum), Peter Kolb (AOK) und Franz Tress (Albgut) machen beim Laufradwettbewerb im Alten Lager gemeinsame Sache.
Schreiten schon mal die Rennstrecke ab (von links): Christoph Stephan (TSG Münsingen), Walburg Speidel (Bisophärenzentrum), Peter Kolb (AOK) und Franz Tress (Albgut) machen beim Laufradwettbewerb im Alten Lager gemeinsame Sache. FOTO: Marion Schrade
Wie also ließe sich der 200. Geburtstag des mit Muskelkraft betriebenen Zweirads stilechter feiern als mit einem Laufradwettbewerb? Noch dazu in einer Umgebung, die zwar noch nicht ganz so alt, in der aber doch jedes Gebäude voller Geschichte(n) ist? In ihrem Gemeinschaftsprojekt »Radtag« bringen Christoph Stephan von der TSG Münsingen und Franz Tress mit seinem »Albgut« im Alten Lager eins zum andern.

Stephan rührt die Werbetrommel bei Kindergärten und überall dort, wo Familien zusammentreffen. 200 kleine Laufrad-Piloten will er für den Aktionstag rund ums Rad am Muttertag, 14. Mai, am Start haben. Die 200 Meter lange »Rennstrecke« ist Franz Tress' Terrain: Sie führt, mitten im Alten Lager, an den historischen Mannschaftsunterkünften vorbei. Und wird, wenn alles klappt, bis dahin noch von Kindern und Jugendlichen mit Arbeiten rund ums Thema Mobilität verschönert.

Rennstrecke wird zum Zeitstrahl

Christoph Stephan hat dafür einen Zeitstrahl entworfen und darauf von Drais' Laufrad-Erfindung bis heute weitere Meilensteine des Verkehrswesens markiert: Eisenbahn, Dampfschiff, Zeppelin, Bus, Flugzeug. Und dazwischen immer wieder bahnbrechende Entwicklungen und Ereignisse rund ums Fahrrad – von der ersten Tour de France 1903 bis hin zum E-Bike-Prototyp, der im Jahr 1992 vorgestellt wurde.

Viele Anregungen also, die auf kreative Umsetzung warten: Vor allem Schulen, wünscht sich Stephan, werden sich am Projekt Streckengestaltung beteiligen, aber auch andere Akteure sind willkommen. Das Gymnasium Münsingen hat sich schon ein konkretes Thema ausgesucht, wie Stephan berichtet: »Die Schüler werden sich im Physikunterricht mit dem Hochrad und dem Kettenantrieb des Niederrads auseinandersetzen.« Doch nicht nur die Informationen am Wegesrand zum Anfassen und Staunen sollen zum Verweilen einladen. Denn den Muttertag, sagt Franz Tress, habe man sich nicht ohne Hintergedanken für den Radtag ausgesucht. Und so markiert das Laufradrennen um 11 Uhr nur den Beginn eines langen Tags im »Albgut« für die ganze Familie, der erst gegen 18 Uhr zu Ende gehen wird.

Zum Programm gehören Angebote im kulinarischen Bereich – hier sind Gastronomen und Verein im Boot – ebenso wie Mitmachangebote der Hauptsponsoren AOK, Erdgas Südwest und Paravan sowie Wissenswertes rund ums Rad. Die AOK bringt zudem ihr Maskottchen Jolinchen mit, das die 200 Kinder beim Laufradwettbewerb anfeuern wird. »Unser Anliegen ist es, dass Kinder möglichst früh den Spaß an der Bewegung entdecken«, sagt Peter Kolb, Leiter des Bereichs Produktmanagement, Marketing und Gesundheitsförderung.

Die Fahrradgruppe des RSV Wendlingen wird mit lebendigen Bildern die Geschichte des Fahrrads präsentieren, der Fahrradclub ADFC baut einen Geschicklichkeitsparcours auf und eine historische Schiffschaukel bewegt Jung und Alt. Die Museen auf dem »Albgut«-Gelände – Albmaler-, Feuerwehr- und Militärmuseum – haben alle geöffnet.

Aktionstag der Verkehrsverbünde

Auf dem Gelände des Biosphärenzentrums wird die Gruppe Tigurini-Keltoi die Besucher in die Lebenswelt der Kelten mitnehmen. Außerdem bietet das Biosphärenzentrum Planwagenfahrten und Themenwanderungen an, denn: Die »Albgut«-Nachbarn haben am 14. Mai ebenfalls einen großen Tag. Gemeinsam mit drei Verkehrsverbünden – bodo, Ding und naldo – bietet das Biosphärengebiet Schwäbische Alb einen Aktionstag rund ums Mobilsein ohne Auto, erklärt Walburg Speidel, die in der Geschäftsstelle des Biosphärengebiets für nachhaltigen Tourismus und Verkehr zuständig ist.

Mit Bus und Bahn lässt sich am Muttertag die Region bereisen – vom Bodensee über den Kreis Sigmaringen bis auf die Alb. Auch die Schwäbische Alb-Bahn ist mit Sonderzügen und einem Fest am Münsinger Bahnhof dabei. Das detaillierte Programm ist noch in Arbeit und wird rechtzeitig vorgestellt.

Laufradwettbewerb

Der Laufradtwettbewerb im »Albgut« am 14. Mai richtet sich an Kinder aus der ganzen Region. Insgesamt hat Christoph Stephan, der sich für die TSG Münsingen um die Anmeldungen kümmert, 200 Startplätze zu vergeben. Laufräder und Helme – sie sind Pflicht – müssen selbst mitgebracht werden. Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben, statt dessen bitten die Veranstalter um eine kleine Spende für die Aktion Herzenssache. Angesprochen sind vor allem Kindergärten – die Einrichtung, die die größte Gruppe ins Rennen schickt, wird mit 200 Euro belohnt. Aber auch alle anderen gehen nicht leer aus. Für jeden Teilnehmer gibt’s eine Urkunde, eine Holz-Medaille und einen kleinen Preis. Anmelden kann man sich über die Homepage der TSG. Außerdem werden noch Kreative gesucht, die die Rennstrecke in Form eines Zeitstrahls mit Beiträgen rund ums Thema Mobilität bestücken. Informationen dazu hat Christoph Stephan – gerne auch am Telefon. (ma)

0177 1532911

Das könnte Sie auch interessieren
Interaktive Karte

Fahrradärgernisse melden

Wo enden Radwege im Nichts, an welcher Ecke sind Zweiradfahrer besonders gefährdet? Zeigen Sie’s uns, machen Sie mit wenigen Klicks mit.
lesen »
Touren auf einen Blick

Traumhaft radeln

Traumhaft radeln
Im Jubiläumsjahr des Fahrrades nimmt der Reutlinger General-Anzeiger im Rahmen seiner Kampagne die Leser mit zu acht geführten Traumtouren zwischen Schwäbischer Alb, Neckartal und Schönbuch. Erfahrene ADFC-Radguides haben die landschaftlich reizvollen
und abwechslungsreichen Routen im Detail geplant und sind mit von der Partie.
Traumhaft radeln: Alle Touren im Überblick (PDF, 308 kB)
Land

Wir haben’s erfunden: Baden-Württemberg feiert 200 Jahre Fahrrad

Der baden-württembergische Verkehrsminister Winfried Hermann sitzt im Innenhof des Neuen Schlosses in Stuttgart auf einer Laufmaschine moderner Art, gebaut von Schülern Fachhochschule Karlsruhe. Daneben sitzt Rolf Huber von der Radsportgemeinschaft Karlsruhe 1898 e.V. auf dem Nachbauaus dem Jahr 1967 einer Laufmaschine aus dem 19. Jahrhundert.
Im Jahr 2017 feiert eine der brillantesten Erfindungen aus Baden-Württemberg 200-jähriges Jubiläum: Die Laufmaschine, die als Urform des heutigen Fahrrads gilt, wurde vom gebürtigen Karlsruher und Erfinder Karl Drais 1817 in Mannheim entwickelt und zum Patent angemeldet. Heute ist das Fahrrad als modernes und vielseitiges Fortbewegungsmittel die passende Antwort auf viele aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen.
lesen »
Bike-Szene

Zehn neue Fahrradbegriffe, die Sie 2017 kennen sollten

Bikepacking ist Camping mit Minimalausstattung. Foto: www.ortlieb.com / pd-f
Wer sich 2017 ein neues Fahrrad kaufen möchte, der sieht sich einer Vielzahl von Produkten und Innovationen gegenüber. Der pressedienst-fahrrad stellt zehn wichtige Begriffe vor, die Sie beim Besuch eines Fahrradshops in diesem Jahr unbedingt kennen sollten.
lesen »