Entwarnung - Die Pfadfinder, die ihre Zelte wegen eines Unwetters räumen mussten, sind zurück auf dem Schachen

Das Lagerleben der Pfadfinder auf dem Schachen geht weiter

Von Marion Schrade

MÜNSINGEN. Alles noch mal gut gegangen: Nach einer Unwetterwarnung mussten die über viertausend Teilnehmer des Pfadfinder-Bundeslagers auf dem Schachen ihre Zelte am Sonntagabend räumen. Die Nacht verbrachten sie in Schulen und Turnhallen in und um Münsingen. Gestern Vormittag konnten sie ihr Camp wieder beziehen, das der Sturm – vom heftigen Regen einmal abgesehen – weitgehend verschont hatte.

Die Stimmung in den Notfallquartieren war bestens. Nach dem Frühstück konnten die Pfadfinder gestern ins Lager zurückkehren.
Die Stimmung in den Notfallquartieren war bestens. Nach dem Frühstück konnten die Pfadfinder gestern ins Lager zurückkehren. FOTO: Marion Schrade
»Der Platz steht teilweise unter Wasser, trotzdem dampfen schon die ersten Kochfeuer und die Stimmung ist gut«, sagt Johannes Malinowski, Pressesprecher beim Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder (VCP). Den Zelten ist so gut wie nichts passiert, »viele Stämme haben sie am Sonntag vorsorglich noch flachgelegt, sie werden nun wieder aufgebaut«, berichtet Gero Beisel, Notfallmanager des Bundeslagers.

»Wir haben alles richtig gemacht, es war nicht überzogen, sondern der Situation angemessen«
 
Während die Normalität in den Lager-alltag zurückkehrt, sind die Ereignisse der vergangenen Nacht noch Gesprächsthema Nummer eins: »Die meisten haben es mit Fassung und Humor getragen«, sagt VCP-Bundesvorsitzende Jule Lumma, »es war ein Abenteuer, über das man noch lange reden wird.«

Das gilt nicht nur für die Pfadfinder, sondern auch all jene, die den Notfallplan entworfen, in einer Übung durchgespielt und im Ernstfall ohne Panne durchgezogen haben. »Eine kurze Nacht« hatte auch Bürgermeister Mike Münzing, der selbige im Kreis des Krisenstabs – Lagerleitung, Feuerwehr, Polizei, Feuerwehr und Technisches Hilfswerk – im Rathaus verbrachte. Sein Fazit: »Wir haben alles gut und richtig gemacht, es war nicht überzogen, sondern der Situation angemessen.«

»Nach zwei Stunden und 20 Minuten war das Lager komplett geräumt«, rekapituliert Kreisbrandmeister Wolfram Auch. »Den enormen logistischen Aufwand haben wir gemeistert, weil wir auf Tag X vorbereitet waren und das fertige Konzept aus der Schublade nehmen konnten.« Markus Metzger, stellvertretender Rettungsdienstleiter beim Deutschen Roten Kreuz, sieht in dem konzertierten Großeinsatz auch eine Art Feuerprobe: »Die Lage war entspannt, insofern war es eine Art Übung im Ernstfall.«

Über 100 Fahrzeuge – Mannschaftstransportwagen der Hilfsorganisationen sowie Schul- und Reisebusse – verteilten die Pfadfinder am Sonntag auf die Quartiere. Die trockenen Plätze fanden durchaus Zuspruch, wie VCP-Pressesprecherin Diane Tempel-Bornett berichtet: »Manche haben die Nacht in der Halle gerne genutzt, um mal auszuschlafen. Und der eine oder andere hat sich auch über eine warme Dusche gefreut.« Auch der Bürgermeister, der nachts noch mit dem Kreisbrandmeister nach dem Rechten sah, hatte ein schönes Erlebnis: »Ich war um Mitternacht bei einer Geburtstagsparty in der Alenberghalle.«

Nicht nur die Münsinger Einwohnerzahlen, sondern auch die eines Hohensteiner Teilorts stiegen kurzzeitig sprunghaft an. Die Eglinger stellten den Pfadfindern alle erdenklichen Räume zur Verfügung: Gemeindehaus, Kirche, alte Molke und Feuerwehrhaus. »Und weil jede Krise ihre Gewinner hat, nutzte ein Eisverkäufer die Gunst der Stunde«, erzählt Notfallmanager Gero Beisel schmunzelnd. »Er kam nach Eglingen und machte das Geschäft seines Lebens.« Und den Jungs und Mädels eine Freude.

Während etwa 3 800 Pfadfinder den Zeltplatz verlassen mussten, blieb ein Großteil der 600 Mitarbeiter dort zurück. 150 Betreuer kümmerten sich um die Jugendlichen in den Hallen, alle anderen zogen ins große Verpflegungszelt auf dem Schachen. »Es ist so konzipiert und gebaut, dass es im Notfall als Sammelquartier genutzt werden kann«, erklärt Gero Beisel. »Wäre das Unwetter schlimmer geworden, hätten sie in die Scheune des benachbarten Fladhofs umziehen dürfen«, ergänzt Erhard Klingler, der als Münsinger Polizeichef im Krisenstab mitarbeitete. So weit kam es zum Glück nicht: Die Mitarbeiter haben die Nacht gut überstanden und versorgten die Ausquartierten vom Schachen aus schon frühmorgens mit Frühstück. (GEA)

Pfadfinder kochen heute Marmelade


80 Kilo Marmelade für den Kirchentag: Am heutigen Dienstag haben die Pfadfinder etwas Besonderes vor. Im Rahmen der Kampagne »Marmelade für Alle« wollen sie ein Bewusstsein für den Wert von Lebensmitteln schaffen. Deshalb werden Früchte, die sonst verderben würden, zu Marmelade verkocht. Aus diesem Grund bitten die Pfadfinder Gartenbesitzer, die ihre eigenen Früchte nicht nutzen können, um Unterstützung. Die Pfadfinder nehmen das Obst gerne ab und verarbeiten es zu fruchtigen Leckereien. Wer Früchte spenden möchte, meldet sich per Telefon 01 57/85 65 42 47 bei Esther Koch. Die Marmelade wird im Juni 2015 an die Helfer des 35. Deutschen Evangelischen Kirchentages in Stuttgart verteilt. (pm)


Galerie

Bundeslager auf dem Schachen

Pfadfinder zurück in ihrer Zeltstadt

Pfadfinder zurück in ihrer Zeltstadt auf dem Schachen
FOTO: Marion Schrade
 

 

Galerie

Motto "Volldampf 2014"

Bundeslager der Pfadfinder auf dem Schachen

Bundeslager der Pfadfinder auf dem Schachen Buttenhausen
FOTO: Uschi Pacher
 

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Trotz EM-Debakel: Prokop führt Handballer zur Heim-WM

Christian Prokop bleibt Handball-Bundestrainer. Foto: Monika Skolimowska

Hannover (dpa) - Der erlösende Anruf für Christian... mehr»

Umfrage: AfD überholt erstmals SPD

Berlin (dpa) - Die rechtspopulistische AfD hat in ... mehr»

Meister Bamberg und Coach Trinchieri trennen sich offenbar

Meister-Trainer Andrea Trinchieri muss in Bamberg gehen. Foto: Nicolas Armer

Bamberg (dpa) - Basketball-Meister Brose Bamberg u... mehr»

BBL-Meister Bamberg und Trinchieri trennen sich offenbar

Bamberg (dpa) - Basketball-Meister Brose Bamberg u... mehr»

Skisprung-Bundestrainer Schuster lässt eigene Zukunft offen

Pyeongchang (dpa) - Nach dem Silber-Coup von Pyeon... mehr»

Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen