Bürgermeisterwahl - Engstingen: 30-jähriger Verwaltungsfachmann aus Trochtelfingen holt knapp 67 Prozent

Bürgermeisterwahl: Klarer Sieg für Mario Storz

VON CHRISTINE DEWALD

ENGSTINGEN. »Überwältigt« nahm Mario Storz den Applaus der Engstinger entgegen: Mit einem deutlichen Sieg bereits im ersten Wahlgang zieht der 30-jährige Diplom-Verwaltungswirt aus Trochtelfingen ins Rathaus der Nachbargemeinde ein. Mit 66,8 Prozent der Stimmen hat Storz seinen Mitbewerber Manfred Jungbeck überflügelt. 32,2 Prozent votierten für den 50-jährigen Wirtschaftsförderer aus Engstingen. Michael Eckardt von der Partei »Nein!-Idee« spielte mit 0,2 Prozent keine Rolle.

Mario Storz
Mario Storz. FOTO: Christine Dewald
»Ich bin richtig glücklich«, strahlte ein gelöster Mario Storz, nachdem gegen 19 Uhr in der Großengstinger TV-Halle Bürgermeister Klaus-Peter Kleiner als Vorsitzender des Wahlausschusses das Ergebnis bekannt gegeben hatte. Die mehreren Hundert Besucher quittierten den klaren Wahlsieg mit tosendem Applaus und Jubel wie bei einem Sport-Event. Ein Ergebnis in dieser Deutlichkeit habe er nicht erwartet, meinte der strahlende Gewinner. In einer kurzen Rede dankte Mario Storz den Engstingern für den »riesengroßen Vertrauensbeweis« – und seinem Kontrahenten für einen fairen Wahlkampf, in dem die Sachthemen immer im Vordergrund gewesen seien.

Für den ersten großen Applaus in der Turnhalle sorgte die Bekanntgabe des Wahlergebnisses: 2 768 der gut viertausend wahlberechtigten Engstinger gaben ihre Stimme ab. Das sind sehr gute 69,2 Prozent. »Ein hervorragendes Ergebnis«, meinte Kleiner, »noch fünf Prozent mehr wären ›übermached‹.« 1 840 Stimmen gewann Storz für sich. Jungbeck konnte 840 Wähler von sich überzeugen.

Unterschiede in den Ortsteilen

Die Ergebnisse in den sechs Engstinger Wahllokalen waren sehr unterschiedlich, wobei der 30-jährige Verwaltungsfachmann stets die Nase vorn hatte. Im Kleinengstinger Ortskern trennten ihn allerdings nur zehn Stimmen von seinem Mitbewerber: Storz erreichte hier 51 Prozent, Jungbeck 48,1 Prozent. Den deutlichsten Vorsprung sicherte sich der katholische Trochtelfinger im Ortskern des katholischen Großengstingen: Hier wollten 83,9 Prozent der Wähler Mario Storz im Rathaus sehen. Nur 15,4 Prozent stimmten für seinen protestantischen Mitbewerber.

Dass die Konfession als Wahlkriterium aber nicht die entscheidende Rolle spielte, zeigte das Ergebnis aus dem evangelischen Kohlstetten. Im kleinsten Engstinger Ortsteil votierten 72,2 Prozent für Storz, 27,2 Prozent für Jungbeck. In Großengstingens Siedlung Berg, wo Manfred Jungbeck mit seiner Familie lebt, holte der frühere Geschäftsführer des Zweckverbands Gewerbepark Engstingen-Haid 45,1 Prozent. Auf Mario Storz entfielen hier 54 Prozent.

Seinen deutlichen Wahlsieg bezeichnete Storz als »Verpflichtung«. »Ich freue mich darauf, mit Ihnen gemeinsam die Zukunft der Gemeinde gestalten zu dürfen«, sagte der 30-Jährige. Seine bisherige Arbeit als hauptamtlicher Ortsvorsteher im Ravensburger Stadtteil Schmalegg wolle er nicht Hals über Kopf verlassen, sondern ordentlich übergeben. Wann Storz in Engstingen antritt, soll in den nächsten Tagen entschieden werden. Kleiner jedenfalls wünscht sich, dass der »Neue« möglichst zum 1. August kommt.

Anstoßen mit dem »Neuen«

Manfred Jungbeck wird nach einem Tag zum Durchschnaufen nach der Anspannung des Wahlkampfs am Dienstag an seine Arbeitsstelle als Wirtschaftsförderer bei der Stadt Tauberbischofsheim zurückkehren. Für ihn sei das deutliche Wahlergebnis angesichts der Nähe in vielen Sachfragen »schwierig nachzuvollziehen«. Auch Jungbeck lobte jedoch den »fairen Wahlkampf« seines Mitbewerbers.

Wie groß das Interesse der Engstinger an der Wahl war, zeigte auch der Andrang in der TV-Halle, wo gut fünfhundert Besucher ihrem neuen Bürgermeister gratulierten, mit einem Glas Sekt anstießen oder den musikalischen Glückwünschen der örtlichen Vereine lauschten. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


So wenig Verkehrstote wie nie?

Ein Kreuz erinnert an einer Landstraße zwischen Pattensen und Hiddestorf in der Region Hannover an den Unfalltod von drei jungen Männern. Foto: Julian Stratenschulte

Wiesbaden (dpa) - Sind 2016 so wenig Menschen auf ... mehr»

Münchner Eisbärenbaby darf erstmals nach draußen

Das Münchener Eisbärenmädchen erkundet im Tierpark Hellbrunn mit seiner Mutter Giovanna das Gehege. Foto: Tierpark Hellabrunn

München (dpa) - Das Münchner Eisbärenbaby soll mit... mehr»

Vier Wochen Schulz-Effekt: SPD verbucht über 6500 Online-Eintritte

Berlin (dpa) - Die Kanzlerkandidatur von Martin Sc... mehr»

Entwicklungsminister fordert schnelle Nothilfe für Ostafrika

Berlin (dpa) - Entwicklungsminister Gerd Müller ha... mehr»

VW-Aufsichtsrat berät neues Vergütungssystem

Nach nur gut einem Jahr kassierte VW-Vorstandsmitglied Christine Hohmann-Dennhardt mehr als 12 Millionen Euro Abfindung. Foto: Sebastian Gollnow

Wolfsburg (dpa) - Der Aufsichtsrat von Volkswagen ... mehr»

Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »