Jazz - »Ambiguity Of Light«: Saxofonist Alexander »Sandi« Kuhn ist zurück aus New York und präsentiert seine neue CD im Tübinger Jazzkeller

Für dauerhafte Glücksgefühle

TÜBINGEN. Manches Schlechte hat auch sein Gutes. Was macht ein Jazzmusiker, der nachts kaum Schlaf findet, weil seine Wohnung an einer großen Kreuzung im New Yorker Stadtteil Harlem liegt - mit Dauerlärm und weithin leuchtenden Reklametafeln? Der Ex-Tübinger Alexander »Sandi« Kuhn hat's mit Ohrstöpseln und Augenmaske probiert - vor allem aber hat er das Wechselspiel von Licht und Farben als Inspirationsquelle genommen und Musik daraus gemacht.

Saxofonist "Sandi" Kuhn (hier mit Pianistin Gee Hye Lee vor der Verleihung des baden-württembergischen Jazzpreises) hat erneut ein starkes Werk vorgelegt.  GEA-FOTO: -JK
Saxofonist "Sandi" Kuhn (hier mit Pianistin Gee Hye Lee vor der Verleihung des baden-württembergischen Jazzpreises) hat erneut ein starkes Werk vorgelegt. FOTO: Joachim Kreibich
»Ambiguity Of Light« heißt das neue Werk des demnächst 32-jährigen, der mit »Being Different« schon 2011 ein Klasse-Debüt vorgelegt hat. Vor dem Abflug nach New York war er sozusagen als Erfinder des »Kuhnstoffs« auf den Plan getreten. Das Wortspiel mit seinem Namen als Namen der Band hatte durchaus seine Berechtigung: Die Gruppe lieferte 1-A-Material für musikalische Höhenflüge.
Wer bedauert, dass er nicht wieder eine CD mit den bisherigen Weggefährten gemacht hat, dem versichert der Saxofonist, dass er das Kuhnstoff-Projekt weiterverfolgt. Doch diesmal wollte er einen anderen Sound - erweitert durch Vibrafon und Gesang.
Was die musikalische Qualität betrifft, knüpft Kuhn durchaus an seine Debüt-CD an. Und auch sein Faible für einprägsame, starke Melodien kommt erneut zur Geltung. Titel wie das swingend-entspannte »Sustainable Happiness« legen tatsächlich die Vermutung nahe, dass Jazz - so gespielt - dauerhaft Glücksgefühle produziert.
Von den Studio-Begleitern wird bei der Präsentation des neuen Werks in Tübingen nur der Gitarrist Syberen van Munster dabei sein. Alle anderen sind durch andere Engagements gebunden. Doch Kuhn nimmt das locker. Bei Auftritten wird sowieso nie einfach brav nachgespielt, was man aufgenommen hat. »Das ist immer lebendig und im Wachsen.« Im Übrigen hat er alle Titel ohnehin in New York in Quartett-Formation gespielt, bevor er in München ins Studio ging. (-jk)

CD-RELEASE IM JAZZKELLER

Die Alexander »Sandi« Kuhn Group präsentiert »Ambiguity Of Light« am Mittwoch, 6. Februar, um 20.30 Uhr im Jazzkeller Tübingen (Haaggasse 15). Die Besetzung: Alexander »Sandi« Kuhn (Saxofon), Syberen van Munster (Gitarre), Jens Loh (Bass) und Daniel Mudrack (Schlagzeug). (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Ausnahmezustand in der Türkei vor sechster Verlängerung

Istanbul (dpa) - Eineinhalb Jahre nach dem Putschv... mehr»

DHB-Team verpatzt Gruppenfinale: Remis gegen Mazedonien

DHB-Akteur Steffen Weinhold (r) versucht sich gegen Mazedoniens Filip Kuzmanovski (M) zu behaupten. Foto: Monika Skolimowska

Zagreb (dpa) - Christian Prokop nahm mit versteine... mehr»

Merkel: «Herbe» Zugeständnisse an SPD

Außenminister Sigmar Gabriel im Bundestag in Berlin im Gespräch mit Journalisten. Foto: Bernd von Jutrczenka

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat g... mehr»

Gysi-Fest mit Seitenhieben - Jubilar will das Alter genießen

Berlin (dpa) - Bundestagspräsident Wolfgang Schäub... mehr»

Kabel-TV-Anbieter nehmen Volldigitalisierung in Angriff

Unitymedia hat als erster Kabelnetzbetreiber die Umstellung auf Volldigitalisierung vollzogen. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa) - In insgesamt 13 Bundesländern steht... mehr»

Aktuelle Beilagen