Ausstellung - Drei Tage lang ausgefallenes Programm bei den Aquarien- und Terrarienfreunden in Mössingen

Alternative zum drögen Fernsehen

Von Jürgen Meyer

MÖSSINGEN. Ein Alternativprogramm zum drögen Fernsehen bieten vom heutigen Freitag, ab 14 Uhr, wieder die Aquarien- und Terrarienfreunde Mössingen. Drei Tage lang wird das Kleintierzüchterheim im Nehrener Gässle am Nordring von zahllosen exotischen Fischen und Reptilien bevölkert. Die bis Sonntag, 2. November, andauernde kleine aber feine Schau mit Experten-Beratung und Zubehör-Börse ist täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Die benachbarte Gaststätte sorgt für Bewirtung.

Alter Fernseher, alternatives Programm: Im Innern des Geräts mit Aquariumsfunktion drehen Zier-Fische ihre Runden.  GEA-FOTO: MEYER
Alter Fernseher, alternatives Programm: Im Innern des Geräts mit Aquariumsfunktion drehen Zier-Fische ihre Runden. FOTO: Jürgen Meyer
Der Verein zeigt die artgerechte Haltung von Aquarien- und Terrarientieren, ist Mitglied des Bundesverbandes für fachgerechten Natur-, Tier- und Artenschutz e. V. und hilft durch Nachzuchten von Zierfischen und Korallen, die natürlichen Ressourcen zu schützen. Mit seiner sehenswerten Ausstellung wirbt der Verein für sein faszinierendes Hobby.

Im Blickpunkt steht ein neuer Trend in der Aquaristik – das Aquascaping. Horst Fries zeigt (täglich um 11 und 15.30 Uhr) das Gestalten von kunstvollen Unterwasserlandschaften. Diese aus Japan stammende Idee, ein Aquarium wie eine Modelleisenbahnlandschaft einzurichten, gleichzeitig aber auch die Natur als Vorbild zu sehen, findet immer mehr Liebhaber. Auf der Ausstellung werden solche Aquarien unterschiedlichster Gestaltung präsentiert.

Der Besatz der Süß- und Meerwasser-Aquarien und der Terrarien ist auch diesmal wieder sehr vielfältig. Fischarten aller Erdteile sind zu bestaunen. Die bizarre Welt der Terrarientiere wird durch Schlangen, Echsen, Amphibien aber auch Insekten vertreten.

Eine Attraktion sind zwei afrikanische Weißbauchigel. Zu allen ausgestellten Tierarten gibt es Informationen über Pflegebedingungen und Besonderheiten. Das Thema »Gartenteich« wird auf der Ausstellung durch eine kleine Teichlandschaft in der Halle behandelt. Eine Nachzuchtbörse mit Süßwasserfischen und -krebsen sowie Korallen für das Meerwasseraquarium ist ein fester Bestandteil der Schau.

Ein Kinderbereich mit Spiel- und Bastelecke und Betreuung rundet die Veranstaltung ab. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Euro und Pfund auf moderatem Erholungskurs

Nach dem Referendum in Großbritannien waren Pfund und Euro eingebrochen. Foto: Michael Kappeler

Frankfurt/Main (dpa) - Der Euro und das britische ... mehr»

Künftige Höhe des Mindestlohns wird festgelegt

Berlin (dpa) - Eine Kommission von Arbeitgebern un... mehr»

Kabinett zieht Konsequenzen aus NSA-BND-Affäre

Berlin (dpa) - Das Kabinett zieht heute Konsequenz... mehr»

Medien: EU-Kartellwächter wollen Vorgehen gegen Google ausweiten

Google macht nach wie vor den Großteil seines Geldes mit Werbung im Umfeld von Suchanfragen. Foto: Lukas Schulze

Brüssel (dpa) - Die EU-Wettbewerbshüter wollen lau... mehr»

Frontex-Chef: Mittelmeerroute so stark frequentiert wie nie

Neben Libyen entwickelt sich Ägypten zum immer wichtigeren Startpunkt für Schlepperboote nach Europa. Foto: Stringer/Archiv

Berlin (dpa) - Infolge des EU-Flüchtlingspaktes mi... mehr»