Tübingen
 
Ein ungebetener Griff an den Po kann seit der Verschärfung des Sexualstrafrechts Ende 2016 rechtlich geahndet werden. Das hat wohl Auswirkungen auf die Polizeistatistik. Foto: Fotolia
Ein ungebetener Griff an den Po kann seit der Verschärfung des Sexualstrafrechts Ende 2016 rechtlich geahndet werden. Das hat wohl Auswirkungen auf die Polizeistatistik. FOTO:  Fotolia
Sicherheit - In der Unistadt sorgt eine Reihe von Polizeimeldungen über sexuelle Übergriffe für Verunsicherung

Kriminalität: Tübingen - Stadt der Grapscher?

TÜBINGEN. Eine 22-jährige Frau läuft nachts die Tübinger Wilhelmstraße entlang, als sich plötzlich von hinten ein Mann nähert, ihr unvermittelt in den Schritt greift und wieder in der Dunkelheit verschwindet. Über ähnliche Vorfälle aus dem Kreis Tübingen ist in lokalen Medien in letzter Zeit auffällig häufig zu lesen. Allein in den vergangenen drei Monaten meldete die Polizei 20 sexuelle Übergriffe und Belästigungen - in Reutlingen waren es im gleichen Zeitraum nur acht. lesen »
 
Kultur - Der Kusterdinger Arbeitskreis Kunst im Rathaus organisiert wieder ein abwechslungsreiches Programm im Bürger- und Kulturhaus beim Klosterhof

Puppenspiel und Klangkunst

KUSTERDINGEN. Mit dem traditionellen Neujahrskonzert am Samstag, 6. Januar, um 17 Uhr beginnt das Jahresprogramm des Arbeitskreises Kunst im Rathaus. Organisiert wird die Veranstaltung seit vielen... lesen »
 
Mistelnester in einer Pappelkrone. Birnbäume hingegen trifft es äußerst selten.
Mistelnester in einer Pappelkrone. Birnbäume hingegen trifft es äußerst selten. FOTO: Angela Hammer
Natur - Immergrüne Heilpflanze, Glücksbringer, Futterpflanze und Energieräuber

Die Mistel bereitet Sorgen: Gefährliche Baumsauger

GOMARINGEN. Früher wurden sie zu Weihnachten teuer aus Frankreich importiert: Denn nach angelsächsischem Brauch war dem Paar, das sich unterm Mistelzweig küsste, der Zauber lebenslanger Liebe vergönnt. Doch gerade jetzt im Winter wirken die dunklen Kugeln in den Baumkronen eher bedrohlich. lesen »
 
Wer hier mitspielt, hat vor allem eines: ganz viel Spaß. Von Kathryn Döner (links) stammt die Idee zu einem großen völkerübergreifenden Orchester
Wer hier mitspielt, hat vor allem eines: ganz viel Spaß. Von Kathryn Döner (links) stammt die Idee zu einem großen völkerübergreifenden Orchester FOTO: Irmgard Walderich
Kultur - Das Tübinger Projekt Folklang verbindet Musiker aller Kulturen und Fähigkeiten in einem großen Orchester

Tübinger Projekt Folklang: Völkerverständigung ohne Noten

TÜBINGEN. Musiker kommen auch ohne Worte aus. Ihre Musik ist die gemeinsame Sprache. Wer das nicht glaubt, muss Folklang hören. Das Tübinger Projekt verbindet Menschen vieler Nationen und Voraussetzungen. Wer mitmachen will, muss nur eines haben: Spaß daran, gemeinsam zu musizieren. Ob das Projekt Zukunft hat, hängt allerdings von der Finanzierung ab. lesen »
 
Tübingens OB Boris Palmer. Foto: Christoph Schmidt
Tübingens OB Boris Palmer. Foto: Christoph Schmidt
Oberbürgermeister

Palmer: Beweisumkehr bei Flüchtlingsalter denkbar

Tübingen (dpa) - In der Diskussion um die Altersfeststellung bei mutmaßlich minderjährigen Flüchtlingen bringt der Grünen-Politiker Boris Palmer die Umkehr der Beweispflicht ins Gespräch. lesen »
 
Vertreter der Tübinger Foodsharing-Initiative bei einer  Aktion auf dem Holzmarkt anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Gruppe (von links): Kristin Maurer, Annette Sandkötter, Maren Reinhardt, Julia Wagner und Jens Lerch.
Vertreter der Tübinger Foodsharing-Initiative bei einer Aktion auf dem Holzmarkt anlässlich des fünfjährigen Bestehens der Gruppe (von links): Kristin Maurer, Annette Sandkötter, Maren Reinhardt, Julia Wagner und Jens Lerch. FOTO: Ines Stöhr
Umwelt - Die Tübinger Foodsharing-Initiative bewahrt jede Woche rund 240 Kilo Lebensmittel vor der Tonne

Tübinger Foodsharing-Initiative rettet Lebensmittel

TÜBINGEN. Der Roggen-Brotlaib macht einen appetitlichen Eindruck, und auch die Orangen sehen sehr gut aus. Bei einer Aktion auf dem Holzmarkt fragten Vertreter der Tübinger Foodsharing-Initiative kürzlich Passanten nach Unterschieden zwischen Lebensmitteln in einer Mülltonne und in einem Einkaufswagen. Während der eine Teil entsorgt werden sollte, stammte der andere Teil aus dem Verkauf. Ein Unterschied war jedoch kaum festzustellen. »Der Salat sieht nicht mehr ganz so frisch aus«, stellte eine ältere Dame fest, nahm ihn aber trotzdem gerne mit. Ebenso wie eine Honigmelone. lesen »
Blättern  « 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12  »
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Grundsteuer auf der Kippe - Karlsruhe prüft Einheitswerte

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht ste... mehr»

EU bietet Großbritannien Ausstieg aus dem Brexit an

Straßburg (dpa) - EU-Spitzenpolitiker haben Großbr... mehr»

Bayern erwägt Amtszeitbegrenzung für Ministerpräsidenten

Der designierte bayerische Ministerpräsident Markus Söder (CSU) plädiert für eine Begrenzung auf zwei Amtszeiten. Foto: Nicolas Armer

München (dpa) - Bayern steuert möglicherweise auf ... mehr»

Schulbus mit Kindern kracht in Hauswand

Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei an der Unfallstelle. Foto: Rene Priebe

Eberbach (dpa) - Ein voll besetzter Schulbus ist i... mehr»

«Es lohnt sich» - SPD-Chef Schulz kämpft um Ja für GroKo

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der auch zum SPD-Bundesvorstand gehört, äußerte sich kritisch über das schwarz-rote Sondierungspapier. Foto: Britta Pedersen

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Die SPD-Spitze bemüht si... mehr»

Aktuelle Beilagen