Soziales - »TigeR«-Gruppe eröffnet auf dem Bosch-Firmengelände eine Kinderbetreuungs-Einrichtung

Kinderbetreuung bei Bosch: Nähe für die Kleinsten

VON JÜRGEN SPIESS

REUTLINGEN-BETZINGEN. Die Firma Bosch Reutlingen bietet seit Herbst 2015 in Kooperation mit dem Tagesmütter-Verein auf ihrem Firmengelände eine flexible Ganztagesbetreuung für Kleinkinder im Alter von 0 bis 3 Jahren an. In den ausgebauten Räumen der ehemaligen Kinderübergabestätte können nun bis zu neun Kinder von zwei qualifizierten Tagesmüttern gleichzeitig versorgt werden. Bei der offiziellen Einweihung und Vorstellung der neuen »Bosch-TigeR«-Einrichtung sprach Finanz- und Wirtschaftsminister Nils Schmid das Grußwort.

Eröffnung  der Bosch-Kinderbetreuung (von links): Anne Mack, Geschäftsführerin des Tagesmütter-Vereins, Andreas Fischer, Mitglied des Bereichsvorstands der Robert Bosch GmbH, Ingrid Peters, Leiterin des Personalwesens der Firma Bosch, der SPD-Landtagsabgeordnete Nils Schmid und seine Frau Tülay Schmid.  FOTO: JÜRGEN SPIESS
Eröffnung der Bosch-Kinderbetreuung (von links): Anne Mack, Geschäftsführerin des Tagesmütter-Vereins, Andreas Fischer, Mitglied des Bereichsvorstands der Robert Bosch GmbH, Ingrid Peters, Leiterin des Personalwesens der Firma Bosch, der SPD-Landtagsabgeordnete Nils Schmid und seine Frau Tülay Schmid. FOTO: JÜRGEN SPIESS
Die Betreuung von Kleinkindern nimmt auch in Unternehmen einen immer höheren Stellenwert ein. Vor allem für Kinder unter drei Jahren ist sie geeignet, da das Kind dort die notwendige Zuwendung und Wahrnehmung als Einzelpersönlichkeit erfährt, die im größeren Rahmen meist nicht möglich ist. Gleichzeitig schafft die Tagespflege nach dem »TigeR«-Modell für arbeitende Eltern die Flexibilität, die eine öffentliche Einrichtung so nicht bieten kann.

Die Betreuung findet in einem familienähnlichen und betriebsnahen Rahmen statt und richtet sich auch zeitlich nach dem individuellen Bedarf der Eltern und des Kindes. Die Kernzeiten im Bosch-TigeR sind von Montag bis Freitag von 7 bis 17 Uhr, »die Betreuung kann im Notfall aber auch verlängert werden«, wie Anne Mack, Geschäftsführerin des Tagesmütter-Vereins bei ihrer Begrüßung betont.

Tiger im Großstadt-Dschungel

Das Bosch-TigeR-Team besteht aus den beiden hauptverantwortlichen Tagesmüttern Nihan Kimil und Sabine Geiseler sowie einer Vertretungstagepflegeperson, die einer Gruppe von bis zu neun Kindern in ihrer frühen Entwicklungsphase »ein zweites Zuhause bietet«, so Ingrid Peters, die Leiterin des Personalwesens der Firma Bosch. Seit vergangener Woche werden sechs Kleinkinder in den ausreichend Platz bietenden Räumen betreut, insgesamt können zwölf Kinder im Platzsharing angemeldet werden.

Es sollte mindestens ein Betreuungsumfang von 15 Stunden in der Woche vereinbart werden, damit sich das Kind in die Gruppe und den Tagesablauf integrieren kann. Die Kleinen können in den hellen Räumlichkeiten, für deren Umbau Bosch rund 220 000 Euro investiert hat, schlafen, spielen und eine große Küche bietet ausreichend Kochmöglichkeit.

Nicht umsonst heißt das Motto der TigeR-Betreuung »Weil die Kleinsten so viel Nähe brauchen«. Beim anschließenden Podiumsgespräch mit Sozialamtsleiter Joachim Haas, Personalchefin Ingrid Peters, Christina Metke, Vorsitzende des Landesverbands Kindertagespflege, und Kreisjugendamts-Leiter Reinhard Glatzel wies dieser auf die »Vielfalt des Tagespflegeangebots und die große Ausstrahlung« hin, die der Tagesmütterverein vorweisen kann.

1 200 Kinder werden inzwischen in Reutlingen von 400 Tagesmüttern des Vereins betreut, viele davon in einer der insgesamt 25 TigeR-Einrichtungen (Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen) in der Stadt. Auch der stellvertretende Ministerpräsident Nils Schmid lobte den Verein und das TigeR-Projekt als Vorbild und wichtigen Baustein in der Betreuung von Kleinkindern.

»Für das Unternehmen selbst ist diese Kooperation sehr wichtig«, spricht Andreas Fischer als Mitglied des Bereichsvorstands der Robert Bosch GmbH den zahlreich erschienenen Gästen aus dem Herzen. Und Nils Schmid scherzt bei der Überreichung einer Geschenk-Bücherkiste an Anne Mack: »Der Tiger ist im Großstadt-Dschungel angekommen.« (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren

Zustimmung in der CDU für de Maizières Forderung nach Leitkultur

Berlin (dpa) - Der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bos... mehr»

Italien: Renzi erobert Vorsitz der Regierungspartei zurück

Rom (dpa) - Der ehemalige italienische Ministerprä... mehr»

Ministerin sieht weiteren Beweis für Führungsschwäche in der Truppe

Berlin (dpa) - Der Skandal um den Bundeswehroffizi... mehr»

Kalenderblatt 2017: 1. Mai

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den ... mehr»

Wir schwitzen für Sie: Die Albsteigen im GEA-Test

Die ehemalige Trasse der Zahnradbahn ist eine Möglichkeit auf die Alb zu radeln.

REUTLINGEN. Die Region Neckar-Alb ist für Freizeit... mehr»

Aktuelle Beilagen
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »