Protest - Gegener des umstrittenen Bahnprojekts S21 machen in Reutlingen mobil

Kundgebung gegen Stuttgart 21 in Reutlingen

REUTLINGEN. Es geht laut zu, in der unteren Wilhelmstraße: Trommeln, Tröten und Parolen - ungefähr 100 Stuttgart-21-Gegner trafen sich jetzt zur Demo mit Kundgebung und zogen vom Friedrich-List-Denkmal vor dem Bahnhof gemeinsam vor die Nikolaikirche.

Die Gegner des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21 trommelten in Reutlingen für den Ausstieg.
Die Gegner des umstrittenen Bahnprojekts Stuttgart 21 trommelten in Reutlingen für den Ausstieg. FOTO: Carina Stefak
»Ja zum Ausstieg« hörte man vielfach, der Appell, bei der Volksamstimmung am 27. November gegen den geplanten Tiefbahnhof zu stimmen war die zentrale Botschaft am Samstagvormittag.

Der ehemalige Bahnhofsvorsteher und Beführworter eines funktionierenden Kopfbahnhofs Egon Hopfenzitz sprach über den Stresstest und seine Folgen, rechnete den Zuhöhrern die möglichen Zugauslastungen der verschiedenen Bahnhofsvarianten (Tiefbahnhof, Kopfbahnhof und die Kombilösung aus beidem) vor und ließ sich auch über die Ausstiegskosten aus. (GEA)

Parodie von Bachschuster

"Ja zum Ausstieg": Rund hundert Aktivisten protestierten in Reutlingen gegen S21.
"Ja zum Ausstieg": Rund hundert Aktivisten protestierten in Reutlingen gegen S21. FOTO: Carina Stefak
Weitere Redner auf der »Bühne« eines vor der Kirche platzierten Anhängers waren der Pfullinger Kleinkünstler Helmut Bachschuster, der in Stuttgart aufgewachsen ist und eine S21-Parodie zum Besten gab, sowie Eberhard Frasch vom Reutlinger Aktionsbündnis gegen S21.

Wie Hopfenzitz ging es auch Frasch um die Gegenüberstellung der Kosten eines Doch-noch-Ausstiegs und eines Wie-geplant-Baus des Tiefbahnhofs. In seiner Ansprache setzte er sich unter anderem mit der ironischen Frage auseinander: »Warum Stuttgart 21 fast nichts und der Ausstieg Milliarden kosten soll«.

Originell und amüsant waren nicht nur Bachschusters subtile Aufrufe in Richtung Ausstieg, sondern auch die Texte der vom DGB-Chor gesungenen Stücke. (ste)
Das könnte Sie auch interessieren

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug

Oberhausen-Rheinhausen (dpa) - Beim Zusammenstoß e... mehr»

Insolvente Airline Niki geht mit neuem Namen an den Start

Die Entscheidung für Lauda dürfte bei den rund 1.000 Niki-Beschäftigten nicht auf ungeteilte Zustimmung stoßen. Foto: Georg Hochmuth/Archiv

Wien/Frankfurt (dpa) - Niki Lauda hat das Bieter-R... mehr»

Vier Tote bei Kollision von Hubschrauber und Flugzeug

Ein Feuerwehrmann sichert nach dem Zusammenstoß die Unfallstelle bei Oberhausen-Rheinhausen. Foto: Uli Deck

Oberhausen-Rheinhausen (dpa) - Beim Zusammenstoß e... mehr»

EU-Finanzminister kürzen schwarze Liste von Steueroasen

Für Bundesfinanzminister Peter Altmaier (CDU) ist die schwarze Liste bereits jetzt ein Erfolg. Foto: Maurizio Gambarini

Brüssel (dpa) - Die EU-Finanzminister haben bei ih... mehr»

Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China

Mit der Entscheidung gehen die USA vor allem auf Konfrontationskurs mit China und Südkorea, von wo viele der mit Zöllen belegten Produkte stammen. Foto: Pablo Martinez Monsivais

Washington/Davos (dpa) - Ob es um Waschmaschinen g... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen