Auszeichnung - Die KSK-Jugendstiftung vergibt 19 000 Euro an 28 Projekte und Jugendliche

Freiwilliges Engagement stärken

VON JÜRGEN SPIESS

REUTLINGEN. Seit 23 Jahren fördert die Kreissparkasse Reutlingen jugendliches Engagement: 28 Projekte und Jugendliche wurden am Freitag von Landrat Thomas Reumann und dem KSK-Vorstandsvorsitzenden Michael Bläsius ausgezeichnet und von der Jugendstiftung mit insgesamt 19 000 Euro unterstützt.

Foto: Pieth
Foto: Pieth
Das ganze Schuljahr über haben sich rund 45 Schüler der Eichendorff-Realschule Reutlingen auf das Musical-Projekt vorbereitet. Dabei geht es für die jungen Darsteller der Klassen 5 bis 7 nicht nur darum, ihre Rollen gut auszufüllen, sie üben an den vielen Proben-Wochenenden und AG-Stunden auch Toleranz und Rücksichtnahme, entwickeln Teamfähigkeit und nicht zuletzt stärken sie ihre Persönlichkeit.

Die Truppe, die bereits im vergangenen Schuljahr ein Musical mit großem Erfolg aufgeführt hat, ist eines von 13 Projekten, das von der Jugendstiftung der Kreissparkasse ausgezeichnet und mit einem Geldbetrag unterstützt wird: »Wir können auf das ehrenamtliche Engagement und die Talente junger Menschen in unserem Landkreis stolz sein«, betonte Michael Bläsius, Vorsitzender des Stiftungsvorstands bei seiner Grußrede und meinte damit alle an diesem Abend Ausgezeichneten.
»Bildung ist nach wie vor auch vom sozialen Status abhängig«
 

Gemeinsam mit Landrat Thomas Reumann, dem Vorsitzenden des Stiftungsrats, zeichnete Bläsius junge Menschen aus, die durch ihr ehrenamtliches Engagement oder herausragende sportliche oder musikalische Begabung aufgefallen sind. Seit ihrer Gründung im Jahr 1994 habe die Stiftung 617 Anträge erhalten, »davon konnten 345 gefördert werden«, so der Kreissparkassen-Chef. Von den 173 Einzelförderanträgen wurden 134 genehmigt. Insgesamt habe die Jugendstiftung in den letzten 23 Jahren 387 000 Euro zur Verfügung gestellt.

Viele geförderte Projekte seien auf Integration von Jugendlichen gerichtet, sagte Michael Bläsius. Zwar gäbe es derzeit so viele Studienanfänger wie nie, »trotzdem ist Bildung in unserem Land nach wie vor auch vom sozialen Status abhängig«.

Über 21 Projektanträge hatte das Stiftungsgremium zu entscheiden, 13 davon wurden letztendlich ausgewählt: Etwa die Schülerforschungsgruppe »Ladung Elektromobilität«, die sich mit zukunftsweisenden Technologien beschäftigt.

Oder das Projekt »PS Pferde stärken« des Diakonieverbands Reutlingen, das sich an Kinder aus Schulen mit hohem Gewaltpotenzial und an Schüler aus Asyl suchenden Familien richtet. Dort lernen die Kinder auf einem Pferdehof verantwortlich mit Pferden umzugehen und im Alltag Grenzüberschreitungen zu vermeiden.

Neben 13 Projekten würdigte die KSK-Jugendstiftung elf junge Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren. Zudem wurden vier besonders begabte Jugendliche mit einem Preis bedacht.

Das freiwillige Engagement bilde die Basis für unsere Demokratie, betonte Michael Bläsius in seinem Grußwort und »das wollen wir auch weiterhin stärken und fördern.«

Die geförderten Projekte, Gruppen und Talente aus dem Landkreis

Die Bandbreite der unterstützten Projekte und Maßnahmen ist vielfältig. Gefördert wurden: die Schülerforschungsgruppe »Ladung Elektromobilität« der Werdenbergschule Trochtelfingen (1 000 Euro), das Musical-Projekt der Eichendorff-Realschule Reutlingen für Headsets (1 000 Euro), das Projekt »Wohntraining« für Berufsschüler der Karl-Georg-Haldenwangschule in Münsingen (500 Euro), das Schulgarten-Projekt »Heimisch sein und heimisch werden« der Römerschanzschule Reutlingen (1 000 Euro), das Projekt »PS Pferde stärken« zur Gewaltprävention und Integration für Grundschulkinder des Diakonieverbands Reutlingen (1 500 Euro), der Schülertreff »Chill mal - Sofa, Segen und Serviette« für Pfullinger Schüler der evangelisch-methodistischen Kirche Pfullingen (1 500 Euro), der CVJM Münsingen zur Anschaffung eines Jugger-Sets für ein SMV-Jugger-Turnier mit Münsinger Schulen (700 Euro), der Ortsjugendring Eningen für einen neuen Tischkicker fürs Ferienprogrammgelände (1 000 Euro), das Evangelische Jugendwerk Bezirk Reutlingen für einen Tischkicker für die Mädchenarbeit und ökumenische Turniere (1 000 Euro), die Bauwagen-Gruppe Mittelstadt für den Einbau von Toiletten (500 Euro), der Grundlagenkurs Holz für jugendliche Asylbewerber zur Einführung in den Arbeitsmarkt der Pro Labore gGmbH Reutlingen (1 260 Euro), das Mitsingprojekt »SingRomantik« für Grundschulkinder aus dem Landkreis Reutlingen (1 000 Euro), das Musikprojekt »Du klingst so gut« für Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung der Kulturwerkstatt Reutlingen (1 500 Euro), Aliah Al-Khafadji aus Reutlingen engagiert sich in herausragender Weise in einer integrativen Band der Kulturwerkstatt, als Mentorin im Mädchencafé, Schülermentorin und Dolmetscherin in der Flüchtlingsarbeit, Sarah Markic aus Reutlingen ist im Vorstand der Reutlinger Gesamt-SMV, als Gründerin des Projekts »Children4Children«, als Mitarbeiterin im Evangelischen Jugendwerk und in der kroatischen Folklore außergewöhnlich engagiert, Moritz Böbel aus Pfullingen zeichnet sich durch seinen Einsatz als Schülersprecher am Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen, Schüler-Medien-Mentor und Leiter beim Projekt »Schule als Staat« aus, Nick Slotnarin aus Eningen ist zertifizierter Schülermentor für Volleyball. Er leitet den Sport-Arbeitskreis am Friedrich-List-Gymnasium Reutlingen und ist in seinem Verein tätig. Außerdem war er stellvertretender Leiter beim Projekt »Schule als Staat« und Sommer-Schullehrer, Franziska Fora aus Metzingen setzt sich in besonderer Weise in der Brasilien-AG und beim »Gonzalinho-Projekt« des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums ein.Samuel Bär aus Wannweil führte mit Wannweiler Jugendlichen ein gelungenes Projekt zur Neugestaltung der Fußgängerunterführung mit Graffiti durch, Corinna Lubberger aus Reutlingen betreut ehrenamtlich ein mehrfach schwer behindertes Kind und bereitet ihm damit viel Freude. Acht Peerleaderinnen engagieren sich vielfältig im Reutlinger Mädchencafé. Sie organisierten zum Beispiel einen Selbstverteidigungskurs für Mädchen und junge Frauen mit interkulturellem Schwerpunkt. Außerdem bereiten sie mit viel Energie einen Aktionstag gegen Gewalt an Frauen vor, fünf junge Erwachsene beim CVJM Münsingen zeichnen sich durch ihr langjähriges und zuverlässiges Engagement im CVJM aus, acht Vereinsjugend-Tennis-Assistenten der Tennisabteilung des TSV Betzingen werden für ihren Einsatz in der vorbildlichen Jugendarbeit geehrt, der Schulsanitätsdienst des Albert-Einstein-Gymnasiums Reutlingen, der in diesem Jahr 20-jähriges Jubiläum feiert, erhält für seinen wertvollen Einsatz 500 Euro für personalisierte T-Shirts, Vera Turetschek aus Gomadingen erhält einen Zuschuss von 500 Euro für Aufnahmen in einem Tonstudio, Jens Holnaicher aus Engstingen ist der jüngste deutsche Segelkunstflugmeister. Er wurde ebenfalls mit 500 Euro gefördert, Thomas Zössmayr aus Pfullingen erhält ebenfalls 500 Euro. Er überzeugte die Jury mit seinen Leistungen als erfolgreicher Skispringer und nordischer Kombinierer bei den »Young Eagles« des VfL Pfullingen. Mit weiteren 1 000 Euro fördert die Jugendstiftung das TEAMGym-Junior-Mix des SSV Attempto Bad Urach auf dem Weg zur EM-Qualifikation 2018. (GEA)
Das könnte Sie auch interessieren

Jetzt geht's los: «Verhandeln, bis es quietscht»

Andrea Nahles und Martin Schulz nach der Abstimmung beim Parteitag in Bonn. Foto: Oliver Berg

Berlin (dpa) - Was ist nicht alles passiert, bevor... mehr»

Pence: Botschaft wird bis Ende 2019 nach Jerusalem umziehen

US-Vizepräsident Mike Pence spricht während seiner Nahostreise vor einem US-Luftkampfkommando in Jordanien. Foto: Weißes Haus

Jerusalem/Brüssel (dpa) - US-Vizepräsident Mike Pe... mehr»

Dior zeigt sich surreal zu Beginn der Couture-Schauen

Ein «Straußenkleid» von Schiaparelli. Foto: Francois Mori

Paris (dpa) - «Haute Couture» bedeutet «Hohe Schne... mehr»

Uber-Chef verspricht Neuanfang und Wachstum in Deutschland

Der Uber-Chef Dara Khosrowshahi möchte einen Neuanfang in Deutschland wagen. Foto: Paul Sakuma

München (dpa) - Der neue Uber-Chef Dara Khosrowsha... mehr»

Eingeschlossene Touristen müssen weiter in Höhle ausharren

Ein Bergbach fließt neben dem Eingang zu der Höhle Hölloch. Eine Touristengruppe ist hier wegen eines Wassereinbruchs eingeschlossen. Foto: Urs Flueeler

Bern (dpa) - Sieben Touristen und ein Höhlenführer... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen