Anlaufstelle - Einrichtung des bundesweit einmaligen Modellprojekts »Fach- und Koordinierungsstelle Autismus«

Einen Platz in der Gesellschaft finden

VON JÜRGEN SPIESS

REUTLINGEN-BETZINGEN. Menschen mit Asperger-Syndrom stehen im Ruf, akribisch und ausdauernd zu sein. Ähnliche Charaktermerkmale kann man Inke Haußmann zuschreiben. Die erste Vorsitzende des Vereins Autismus war maßgeblich am seit 2012 betriebenen Aufbau der neuen Fach- und Koordinierungsstelle Autismus beteiligt, die am 1. März in den neuen Vereinsräumen in der Ferdinand-Lassalle-Straße 16 ihre Arbeit aufnahm. Zum offiziellen Projektstart lud der seit Dezember 2008 bestehende Verein zahlreiche Partner ein, um das bundesweit einmalige Modellprojekt vorzustellen.

Ziehen an einem Strang, um autistischen Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern unterstützend zur Seite zu stehen (von links): Inka Hausmann, Anna Rümmele, Marianne Meyer und Aurica Andres, das Team der neuen Fach- und Koordinierungsstelle Autismus. FOTO: SPIESS
Ziehen an einem Strang, um autistischen Kindern und Jugendlichen sowie deren Eltern unterstützend zur Seite zu stehen (von links): Inka Hausmann, Anna Rümmele, Marianne Meyer und Aurica Andres, das Team der neuen Fach- und Koordinierungsstelle Autismus. FOTO: SPIESS
Ein Ort, an dem sich Eltern von autistischen Kindern und Jugendlichen treffen können, um Informationen über das Autismus-Spektrum einzuholen, um sich über spezifische Angebote zu informieren und über ein entsprechendes Netzwerk auszutauschen: Bisher waren das für Betroffene eher Wunschvorstellungen, die sich aufgrund fehlender beratender Fachkräfte und Räumlichkeiten nur schwer realisieren ließen.

Zielgerichtete Angebote

Daran wird sich in Zukunft mit Sicherheit einiges ändern, denn die neue »Fach- und Koordinierungsstelle Autismus« ist mit dem Ziel angetreten, die Gesamtsituation von autistischen Jugendlichen in unserer Gesellschaft zu verbessern«, so Inke Haußmann bei der Eröffnungsveranstaltung.

Dazu gehörten zielgerichtete Unterstützungsangebote sowie die Einbeziehung des gesamten sozialen Umfelds wie Schulen und Behörden. Zudem solle die Beratung und Begleitung von Familien ausgeweitet, Informationen durch entsprechende Öffentlichkeitsarbeit gebündelt und Netzwerk- und Kommunikationsstrukturen ausgebaut werden. Denn je früher autismus-spezifische Informations- und Unterstützungsangebote für Kinder und das soziale Umfeld angeboten werden, je mehr diese Maßnahmen miteinander koordiniert sind, umso besser können autistische Menschen ihre Fähigkeiten entwickeln: »Es ist notwendig, durch fachliches Wissen Strukturen zu schaffen und dadurch Autismus besser in der Gesellschaft zu verankern«, so Susanne Eichkorn vom Kultusministerium Stuttgart in ihrem Grußwort.

Die neue Fach- und Koordinierungsstelle teilen sich seit 1. März die Jugend- und Heimerzieherin Anna Rümmele (50 Prozent) sowie die Sonderschullehrerin und erste Vereinsvorsitzende Inke Haußmann (30 Prozent). Außerdem unterstützen die Heilpädagogin Aurica Andres und Praktikantin Marianne Meyer die Projektarbeit ehrenamtlich.

Die Stelle soll in enger Zusammenarbeit mit den bestehenden Selbsthilfegruppen und den für die Inklusion zuständigen Institutionen konzipiert werden und ist an den Verein »Autismus verstehen« mit Sitz in Reutlingen angegliedert. Finanziert wird das Projekt zunächst für drei Jahre mit 20 000 Euro pro Jahr von der Stuttgarter Lechler-Stiftung und mit jährlich 12 000 Euro aus Landesmitteln. Sozialdezernent Andreas Bauer lobt das Engagement aller Beteiligten, die bis zur Projekt-Realisierung einige Hürden und Verwaltungsbarrieren übersprangen: »Bisher hatten viele Eltern das Gefühl, mit ihren Problemen gegen Wände zu laufen. Dieses Modellprojekt soll autistischen Jugendlichen und Kindern helfen, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden.« (GEA)

Vortrag


Dr. Christine Preißmann wird den Vortrag »Inklusion von Menschen mit Asperger-Syndrom – was bedeutet Barrierefreiheit?« am heutigen Donnerstag, 9. Juli, um 19 Uhr in der Zehntscheuer Münsingen halten. Weitere Infos sind im Internet zu finden. (GEA)

Weitere Informationen

Das könnte Sie auch interessieren

May und Macron vereinbaren schärferen Grenzschutz

Die britische Premierministerin Theresa May und der französische Präsident Emmanuel Macron bei einer Pressekonferenz in Sandhurst in der Royal Military Academy. Foto: Stefan Rousseau

Sandhurst (dpa) - Großbritannien und Frankreich ha... mehr»

US-Börsen: Dow schwächelt - Sorge um «Shutdown»

New York (dpa) - Die Anleger an der Wall Street ha... mehr»

Bericht: Deutscher IS-Terrorist Cuspert getötet

Washington (dpa) - Der schon mehrfach totgesagte d... mehr»

BVB-Stürmer Aubameyang auch in Berlin nicht dabei

BVB-Stürmer Pierre-Emerick Aubameyang wird auch gegen Hertha BSC nicht auflaufen. Foto: Guido Kirchner

Dortmund/London (dpa) - Das Verwirrspiel und die S... mehr»

Orkan «Friederike» fegt übers Land: Mindestens sechs Tote

Im niedersächsischen Alfhausen ist ein PKW auf glatter Fahrbahn aus einer Kurve gerutscht und in einen Graben gestürzt. Foto: Nord-West-Media TV

Berlin (dpa) - Der schwerste Orkan seit mehr als z... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen