Gründung - Seit der Verkündung gestern auf der Achalm hat Reutlingen die ersten Ritter in der Stadtgeschichte

Ein Robin Hood im Harnisch

Von Benjamin Dürr

REUTLINGEN. Reutlingen hat Ritter. Die Schlagzeile für ein Jahrtausend-Ereignis, wie der Initiator der Aktion, Frank Christoph Schnitzler findet. »Das passiert so schnell nicht wieder.« Gestern, zehn nach zwölf rief Schnitzler vom Bergfried der Achalm und verkündete in Versform die Gründung der ersten Reutlinger Ritterschaft.

Die Ritterschaft vereinigt sich. Frank Christoph Schnitzler ist seit gestern der erste Reutlinger Ritter in der Stadtgeschichte.
»Die Ritterschaft vereinigt sich«: Frank Christoph Schnitzler ist seit gestern der erste Reutlinger Ritter in der Stadtgeschichte. FOTO: Benjamin Dürr
Darauf hat die Stadt gewartet: Nach Jahrhunderten hat Reutlingen Achalmritter, zum ersten Mal in der Stadt-Geschichte. Jahrhundertelang verteidigte sich die Freie Reichsstadt gegen Angriffe von der Achalm - seit gestern hat Reutlingen die ersten Ritter. Und das soll erst der Anfang sein.

Traum vom Achalm-Aufbau

Der Glockenklang der Marienkirche war gerade verklungen, da erhob Künstler, Autor, Exzentriker und Initiator Schnitzler die Stimme: »So kommet all herbei ihr Leut', die Ritterschaft vereinigt sich heut'«. Er auf dem Turm, ein gutes Dutzend unten.

Sie wollen die freie Vereinigung der Achalmritterschaft tragen, mit ihrem Einsatz den Schwachen helfen - und irgendwann die Achalm wieder aufbauen. Schnitzler sagt: »Das ist unser gemeinsamer Traum.«

In wenigen Wochen - der Termin wird noch bekannt gegeben - soll die erste Sippung, das erste Ritter-Treffen stattfinden. Bei herzhaftem Essen und mittelalterlicher Musik wird über Geschichte, Könige und Mittelalter-Themen gesprochen. Auch wollen Schnitzler und seine Achalmritter Veranstaltungen planen, Geld sammeln, an Bedürftige verteilen. Reutlinger Ritter sollen die besseren Ritter sein, die modernen Kämpfer für eine gerechte Gesellschaft.

Eine offizielle Mitgliedschaft in der freien Vereinigung gebe es nicht, erklärt der »Erste offizielle Achalmritter Frank und Frei zu Reutlingen«, Schnitzler: »Jeder ist willkommen.«.

Der 9. Juni, gestern, könne außerdem zum besonderen Tag werden: Vor einem Jahr hat die Stadt ihren Hausberg an jenem Tag offiziell und vollständig zurück-gekauft. Der 9. Juni war der Gründungstag der Achalmritterschaft.

Vielleicht, so hofft Künstler und Autor Frank Christoph Schnitzler, werde irgendwann an einem 9. Juni der Grundstein für den Aufbau der Achalm gelegt. »Gestern haben wir den ersten Schritt dafür getan.« (GEA)

achalmritter-reutlingen.npage.eu



Das könnte Sie auch interessieren

Sperrungen noch bis 9. September

Momentaufnahme einer Baustelle, die die Autofahrer noch zweieinhalb Wochen ertragen müssen - sofern das Wetter mitspielt und es keine Verzögerungen gibt. GEA-FOTO: PACHER

REUTLINGEN. Ferienzeit ist Baustellenzeit. Wer von... mehr»

Roter Teppich und Geburtstags-Torten

Extravagante Geburtstagstorte. FOTO: RAH

REUTLINGEN. Im Jahr 1976, als Udo Jürgens, Peter A... mehr»

Von Hamburg in den Bürgerpark: Im Übersee-Container wird bald Bier gezapft

Vorne fehlt noch die schicke Holzverschalung, drinnen die Ausstattung: Gestern hievte ein Kran die künftigen Biergarten-Container in den Bürgerpark. FOTO: WALLEIT

REUTLINGEN. Dass der Biergarten im Bürgerpark sein... mehr»

Schritt für Schritt aus dem Defizit

Gemeinsam mit Hauswirtschaftsleiterin Petra Wagner (zweite von rechts) wollen die ehrenamtlichen Kräfte im Reutlinger Lobby-Restaurant einen Neustart wagen. FOTO: LEISTER

REUTLINGEN. »Wir haben die Idee, von einer Ausgabe... mehr»

Hoch «Gerd» bringt noch einmal den Sommer zurück

Bei Temperaturen um 30 Grad heißt es: Ein schattiges Plätzchen suchen. Foto: Christoph Schmidt

Offenbach (dpa) - Eine Woche vor Beginn des meteor... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »