Pfullingen / Eningen / Lichtenstein
Ausstellung - 24 Künstler und Kunsthandwerker präsentierten zwei Tage lang Originelles und qualitativ Hochwertiges in der Pfullinger Klosterkirche

Liebevoll gemacht

VON MAGDALENA KABLAOUI

PFULLINGEN. Auf der Suche nach etwas Besonderem? Einem außergewöhnlichen Windspiel für den Garten, einer Tasche oder einem Portemonnaie aus Gummireifen, einem Ring aus einem alten Knopf, einer liebevoll verzierten Geschenkkarte, Duftiges aus Lavendel oder nach Kleidungsstücken, die es so nicht noch einmal gibt? In der Ausstellung »Kunst im Kloster« wird man garantiert fündig. Künstler und Kunsthandwerker stellen hier aus, Bilder und Skulpturen stehen neben Papeterie-, Keramik- und Textilwaren. Und allen gemein ist eine ungemeine Kreativität im Umgang mit den Materialien sowie eine sehr sorgfältige, oft geradezu liebevolle Herstellung.

»Es ist mal was anderes, nicht der übliche Gruscht, den man beispielsweise auf Krämermärkten bekommt«, erklärt Helen Paasch, die extra aus Filderstadt hergekommen ist. Sie findet es schade, dass so wenig Werbung für den Kunsthandwerkermarkt in Pfullingen gemacht werde. Eher zufällig wurde sie in Tübingen darauf aufmerksam gemacht. Und hat schon bei einem der ersten Stände eine kleine originelle Keramik entdeckt, die ihr gefällt und die sie auch gleich mitnimmt.

Ausgewogenes Angebot

Die 24 Aussteller, die bei der nunmehr achten Ausstellung der Gruppe »Zeitraum 5« mitmachen, sind – was den Besucherandrang und den Verkauf angeht – vom Samstag eher enttäuscht. Bei dem schönen Wetter arbeitete mancher doch lieber im heimischen Garten. Am Sonntag jedoch war die Klosteranlage bereits am Vormittag gut besucht. Das lag auch an dem Begleitprogramm. Felicitas Vogel las Gedichte von Brigitte Neske, die in der Klosteranlage nicht nur ihre Kindheit, sondern praktisch ihr gesamtes Leben verbracht hat und in ihren Gedichten sehr intensiv ihre Gefühle zu und ihre Vertrautheit mit diesem Stück Heimat zum Ausdruck bringt. Ver- und bezaubern ließen sich die Besucher nicht nur von den Gedichten, sondern auch vom Gitarrenspiel des Musikschülers Konstantin Rosenberg.

Es ist diese besondere Atmosphäre, die Geschichten, die die alten Mauern und Bäume erzählen, die die Ausstellung bei Kunsthandwerkern und Künstlern so beliebt macht, und natürlich die Gespräche mit Kunden und interessierten Ausstellungsbesuchern, die die Qualität des Angebotenen zu schätzen wissen.

Auf die Frage nach dem Besonderen dieser Ausstellung muss Heidi Degenhardt von »Zeitraum 5« nicht lange überlegen: Die Ausgewogenheit zeichne diese aus, ein eher homogenes Warenangebot ohne großartige Eyecatcher. Heuer würde auch mehr Textiles als sonst angeboten. Dazu viel Schmuck und Keramik, weniger Papierwaren.

Schöpferische Pause

Zwei Aussteller mussten ganz kurzfristig absagen, deshalb wurde der Garten trotz des schönen Wetters kaum als Ausstellungsfläche genutzt. Hier ließen sich vor allem am Sonntag die Besucher nieder und mit Suppen und anderen Speisen aus regionalen Produkten verköstigt wurden.

Einen Wermutstropfen hatten Heidi Degenhardt, Randi Kvanka und Christina Votteler für Aussteller und Besucher: Im nächsten Jahr werde man »eine kreative Pause« machen, um dann mit neuer Konzeption wiederzukommen. (GEA)



Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Russischer Dopingfall: CAS spricht Russen-Curler schuldig

Der Internationale Sportgerichtshof wird den Fall des russischen Curlers Alexander Kruschelnizki verhandeln. Foto: Frank May

Pyeongchang (dpa) - Der Internationale Sportgerich... mehr»

Zinssorgen belasten Dax - Zahlenflut im Fokus

Die Anzeigetafel mit dem Kursverlauf spiegelt sich im Handelssaal der Frankfurter Börse im Schriftzug

Frankfurt/Main (dpa) - Die Sorge der Anleger vor s... mehr»

Russischer Dopingfall: CAS spricht Curler schuldig

Pyeongchang (dpa) - Der Internationale Sportgerich... mehr»

Bundesverwaltungsgericht verhandelt über Diesel-Fahrverbote

Autos stauen sich auf der Straße Cleverscher Ring in Köln. Das Bundesverwaltungsgericht verhandelt, ob Fahrverbote auch ohne eine bundesweit einheitliche Regelung eingeführt werden können. Foto: Federico Gambarini

Leipzig/Berlin (dpa) - Millionen von Dieselfahrern... mehr»

Eishockey-Frauen aus den USA holen Olympia-Gold gegen Kanada

Pyeongchang (dpa) - Die amerikanischen Eishockey-F... mehr»

Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »
Aktuelle Beilagen