Haushalt 2017 - Der Gemeinderat von Bad Urach blätterte sich weitgehend problemfrei durch den Etatentwurf der Stadtverwaltung. Einige große, etliche kleinere Investitionen

Sanierung des Graf Eberhard Gymnasiums in Bad Urach ganz vorn

VON MARTIN BERNKLAU

BAD URACH. Manche nennen es »Raschelstunde«. Ganz am Ende einer dreieinhalbstündigen Durchsicht des 436 Seiten starken Haushaltsplans 2017 kamen doch noch die allfälligen Mahnungen zur Sparsamkeit aus der Runde der Räte. Aber was Bürgermeister Elmar Rebmann dem Gemeinderat vor zwei Wochen im grellgrünen Einband vorgelegt hatte, löste am Dienstagabend keinerlei Debatten aus. Bei den vielen Detailnachfragen zeigte sich die mit allen Abteilungen anwesende Verwaltung bestens im Bilde und antwortete fast immer präzise.

Das Graf-Eberhard-Gymnasium muss energetisch auf den Stand der Zeit gebracht werden.
Das Graf-Eberhard-Gymnasium muss energetisch auf den Stand der Zeit gebracht werden. FOTO: Martin Bernklau
Zu den großen und teuren Aufgaben der Stadt im Schulbereich zählt an erster Stelle die energetische Sanierung des Graf-Eberhard-Gymnasiums, dessen Blockheizkraftanlage im Erdgeschoss ebenso in die Jahre gekommen ist wie die Wärmedämmung des in den Siebzigern errichteten Gebäudes. Dafür sind 2017 Ausgaben von knapp 700 000 Euro vorgesehen, bei Zuschüssen von 145 000 Euro. Nichts daran erwies sich als strittig.

Dafür bekam der Rat bei Erkundigungen nach Etatpöstchen auch Einblicke in Dinge, die sich in der Stadt so tun: Beim Kostenpunkt Instrumentenwartung erfuhr das Gremium etwa, dass die im Mai 2016 gegründete Bigband nicht nur feste Probenräume im Hartensteinhaus gefunden hat, sondern mit sehr viel Eigeninitiative der bis zu 20 Schüler wächst, gedeiht und eigene Auftritte organisiert.

Friedhofswege und Festhalle

Das defekte Wasserrad an der Schlossmühle will die Stadt laut Bürgermeister Elmar Rebmann unbedingt »wieder in Gang bringen«. Dafür ist sie mit der Denkmalstiftung in Kontakt und hat mal 50 000 Euro in den Haushalt 2017 eingestellt. Freie-Wähler-Chef Dietmar Schrade, von dem die Nachfrage kam, zeigte sich zufrieden. Auch die Unterhaltung der Waldtribüne Zittelstatt fordert Aufwand unter der Rubrik »Heimatpflege«. 25 000 Euro sind dafür vorgesehen, SPD-Rat und Förster Ulrich Meyer konnte aus dem Gremium heraus erläutern, was dort ansteht.

Im Sozialen kamen die Personalausgaben für den neuen Pflegestützpunkt ebenso zur Sprache wie die Aufwendungen für eine zusätzliche Obdachlosen-Wohnung in der Stuttgarter Straße. Einstweilen »auf Eis gelegt«, so Bürgermeister Rebmann, wurde hingegen die begonnene Reaktivierung des Kindergartens Altstadt – die Flüchtlingszahlen sind gesunken.

Das Höhenfreibad erzielte in der Saison 2016 das »gute Ergebnis« (Rebmann) von gut 142 000 Euro. Es bekommt für 5 000 Euro eine neue Telefonanlage, damit die Bade-Aufsicht keine Privathandys mehr für Alarmierungen benutzen muss. Rund 100 000 Euro nahm die Stadt bei Strafzetteln ein. Den gleichen Betrag will man mit Rücksicht auf Friedhofsbesucher mit Rollatoren in die Asphaltierung der dortigen Wege investieren. Mit ungefähr 15 000 Euro pflegt die Bauverwaltung laut Tiefbauamtsleiter Andreas Streble den Unterhalt von 77 Brücken.

Jedes Jahr will die Stadt einen Spielplatz sanieren. Heuer ist die Anlage »Am Forst« dran, die es nach Ansicht von Stadtgärtner Walter Kugele »dringendst nötig« hat. Zustimmend nahm der Rat auch zur Kenntnis, dass – mit den Toiletten und dem Treppenhaus – die Sanierung der Festhalle beginnen soll. Das Etatvolumen 2017 dafür: rund 400 000 Euro.

Die ausgelagerte Stadtentwässerung hat den Haushalt 2017 stark verändert. Den Wirtschaftsplan von Kämmerin Simone Bendig nahm der Gemeinderat aber ebenso einvernehmlich zur Kenntnis wie das Zahlenwerk (mit unverändertem Jahresgewinn) von Stadtwerke-Chef Markus Mangold, der für den 4. April eine genaue erste Bilanz des neuen Stadtverkehrs vorlegen will. (GEA)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


«Eine zerstörte Insel»: «Maria» verwüstet Puerto Rico

Nach dem Durchzug in Puerto Rico könnte «Maria» an der Dominikanischen Republik vorbei Richtung Bahamas ziehen. Foto: Carlos Giusti

San Juan (dpa) - Hurrikan «Maria» hat mit Windgesc... mehr»

Nach dem Beben: Mexiko sucht weiter nach Verschütteten

Bis zu drei Tage lang können Menschen lebend geborgen werden. Foto: Moises Castillo

Mexiko-Stadt (dpa) - Nach dem schweren Erdbeben in... mehr»

Nordkoreas Außenminister wirft Trump «Hundegekläff» vor

Vor Trumps Rede bei der UN-Generaldebatte hatte die nordkoreanische Delegation demonstrativ den Saal velassen. Foto: Evan Vucci

Seoul/New York (dpa) - Der nordkoreanische Außenmi... mehr»

Gabriel in «allergrößter Sorge» um Atomabkommen mit dem Iran

Sigmar Gabriel war nach Abschluss des Abkommens 2015 der erste westliche Spitzenpolitiker, der Teheran besuchte. Foto: Bernd von Jutrczenka

New York (dpa) - Nach der scharfen Kritik von US-P... mehr»

Berlin fürchtet Ausstieg der USA aus Atomabkommen mit Iran

New York (dpa) - Nach der Kritik von US-Präsident ... mehr»

Aktion

Zeitungspaten gesucht

Zeitung lesen macht schlau! Setzen Sie sich als Zeitungspate dafür ein, dass alle Kinder und Jugendlichen einen kostenlosen Zugang zur Tageszeitung haben.
lesen »