Weltspiegel
Kriminalität

Indische Regierung erwägt Kastration von Vergewaltigern

Neu Delhi (dpa) - Nach dem Tod der vergewaltigten Inderin erwägt die regierende Kongresspartei Medienberichten zufolge einen Gesetzesvorstoß zur chemischen Kastration von Vergewaltigern.

Die Empörung über die Vergewaltigung einer Studentin ist groß. Foto: Harish Tyagi
Die Empörung über die Vergewaltigung einer Studentin ist groß. Foto: Harish Tyagi
Das gehöre zu einem Katalog schärferer Strafen, die diskutiert würden, berichtete unter anderem die «Economic Times» am Montag unter Berufung auf Parteikreise.

Nach einer besonders brutalen Vergewaltigung in Neu Delhi war am Samstag eine 23-Jährige gestorben. An diesem Donnerstag soll gegen sechs Beschuldigte Anklage wegen Mordes erhoben werden. Das Gericht legt danach ein Datum für den Beginn des Prozesses fest.

Die Polizei verhinderte am Silvesterabend einem Medienbericht zufolge einen Bombenanschlag auf das Haus eines der Tatverdächtigen. Ein mutmaßlicher Bombenleger sei festgenommen worden, zwei weitere hätten fliehen können, berichtete die Nachrichtenagentur IANS am Dienstag unter Berufung auf die Polizei. Zwei selbstgebaute Sprengsätze seien sichergestellt worden. Anwohner des Slums im Süden Neu Delhis hätten die Polizei alarmiert, als die drei Männer gedroht hätten, das Haus des Beschuldigten in die Luft zu sprengen.

Die oppositionelle hindu-nationalistische BJP forderte am Montag Schnellverfahren und die Todesstrafe für Vergewaltiger. Der Bruder des Opfers sagte der Zeitung «Indian Express»: «Wir wollen die Beschuldigten hängen sehen, und wir werden dafür bis zum Ende kämpfen.» Die junge Frau war am 16. Dezember von mehreren Männern in einem Bus vergewaltigt, mit einer Eisenstange misshandelt und nackt aus dem fahrenden Fahrzeug geworfen worden. Am Samstag war sie an ihren Verletzungen gestorben. Der vereitelte Bombenanschlag sollte dem Bericht zufolge dem Haus des Mannes gelten, der den Bus steuerte.

Der Fall hat landesweit Trauer und Wut ausgelöst. In der indischen Hauptstadt Neu Delhi demonstrierten auch am Montag und am Neujahrstag wieder Hunderte Menschen. Mindestens zwei Demonstranten seien im Hungerstreik, berichtete IANS.

Wegen des furchtbaren Verbrechens wurden zahlreiche Silvesterpartys gestrichen. Große Traditionsclubs in Neu Delhi sagten ihre Feiern ab und luden stattdessen zu Mahnwachen ein.

Die indische Armeeführung rief alle Einheiten dazu auf, auf Partys zum Jahreswechsel zu verzichten. Die Chefin der Kongresspartei, Sonia Gandhi, appellierte ebenfalls an Parteimitglieder, nicht zu feiern. Am zentralen Connaught Place blieb es in der Neujahrsnacht ungewohnt ruhig. Der Nachrichtensender NDTV berichtete, auf dem Platz seien um Mitternacht mehr Polizisten als Partygänger zu sehen gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Migration

EU will Jagd auf Schleuser ausweiten

Rund 300 Bundeswehrsoldaten sind mit der Fregatte «Schleswig-Holstein» und dem Tender «Werra» im südlichen Mittelmeer im Einsatz. Foto: Soeren Stache/Archiv
Der EU-Militäreinsatz gegen kriminelle Schleuser im Mittelmeer wird voraussichtlich Anfang Oktober ausgeweitet. Nach Angaben der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini vom Samstag gibt es von den zuständigen europäischen Ministern Rückdeckung für die Pläne.
lesen »
Notfälle

Vergiftung mit «Aquarust»: Strafverfahren gegen Verletzte

Über 150 Rettungskräfte waren im Einsatz, um die im Tagungszentrum herumtorkelnden Menschen in Krankenhäuser zu bringen.Foto: Christian Butt/Archiv
Nach einer Massenvergiftung mit 29 Verletzten im niedersächsischen Handeloh hat die Polizei Strafverfahren gegen die Beteiligten eingeleitet. Sie werden beschuldigt, Halluzinogene eingenommen zu haben, sich selbst verletzt und somit einen Großrettungseinsatz verursacht zu haben.
lesen »

Löw erteilt Polen-Bezwingern Wohlfühl-Genehmigung

Karim Bellarabi (r) will auch gegen Schottland spielen. Foto: Fredrik von Erichsen

Frankfurt/Main (dpa) - Das wunderbare WM-Gefühl is... mehr»

Krasse Preisunterschiede bei Krankenhausbehandlungen

Die Preise für Krankenhausbehandlungen in Deutschland unterscheiden sich regional sehr stark. Foto: Uwe Zucchi/Archiv

Berlin (dpa) - Die Preise für Krankenhausbehandlun... mehr»

McCartney, Bon Jovi und Fergie singen für das Klima

Neben Musikern wie Paul McCartney und Jon Bon Jovi will auch Sheryl Crow den Umweltschutz der Vereinten Nationen mit dem Song «Love Song to the Earth» unterstützen. Foto: Britta Pedersen

New York (dpa) - Die Vereinten Nationen bekommen i... mehr»

Flüchtlingszüge rollen von Österreich aus in deutsche Städte

Ein Junge aus Kobane macht am Wiener Westbahnhof Seifenblasen. Foto: Roland Schlager

München/Berlin/Wien (dpa) - Nach der überraschende... mehr»

DRV-Medaillen: Gold und Silber durch beide Doppelvierer

Der Doppelvierer um Hans Gruhne holte den ersten Titel in den olympischen Klassen. Foto: Olivier Anrigo

Lac d'Aiguebelette (dpa) - Der Männer-Doppelvierer... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Polizeimeldung

Verpuffung in Wohnung

Am 05.09.2015, gegen 12:20 Uhr, wurden sowohl die Rettungsleitstelle in Esslingen als auch das Führungs- und Lagezentrum in Reutlingen durch mehrere Notrufe über eine Explosion in einer Wohnung in Aichwald-Schanbach alarmiert.
lesen »
Migration

Til Schweiger zeigt sich von seiner stillen Seite

Til Schweiger setzt sich mit einer Schweigeminute für Flüchtlingshilfe ein. Foto: Daniel Bockwoldt
Schauspieler Til Schweiger (51) engagiert sich mit einer Schweigeminute für die Flüchtlings-Aktion der «Bild»-Zeitung. In einem Clip schweigt er 60 Sekunden lang - und sagt dann in die Kamera: «Nicht reden, sondern helfen. Jetzt!»
lesen »
Handel

Online-Einkauf könnte komplizierter werden

Mögliche neue Sicherheitsvorgaben beim Bezahlen im Internet könnten aus Branchensicht zu Verwerfungen im Online-Handel führen. Foto: Jens Kalaene/dpa
Mögliche neue Sicherheitsvorgaben beim Bezahlen im Internet könnten aus Branchensicht zu Verwerfungen im Online-Handel führen.
lesen »