Weltspiegel

Start für Stuttgarts »kriminellstes« Museum

RAF-Zeit, Hammermörder, Betonleiche - Stuttgarts neues Polizeimuseum lässt grausige Erinnerungen wach werden. Zunächst dürfen die Besucher aber nur nach Anmeldung rein.

Ein Blitzer, der in eine Mülltonne eingebaut wurde, ist im Polizeimuseum in Stuttgart zu sehen.
Ein Blitzer, der in eine Mülltonne eingebaut wurde, ist im Polizeimuseum in Stuttgart zu sehen. FOTO: dpa
Stuttgart (dpa/lsw) - Vielleicht ist es das spannendste, sicher aber das »kriminellste« Museum der Landeshauptstadt: An diesem Mittwoch (25.2.) wird im Polizeipräsidium auf dem Pragsattel ein Polizeimuseum eröffnet. Auf 200 Quadratmetern gewährt der Polizeihistorische Verein Einblicke in die bewegte Geschichte der Stuttgarter Ordnungshüter - allerdings vorerst noch ohne festen Öffnungszeiten. Führungen müssen vorher abgesprochen werden. »Aber wer weiß, wie sich das noch entwickelt«, sagte Vereinsmitglied Klaus Hübl.

Führungen sind ab März möglich. Eine nachgebaute Wache von anno dazumal ist dann zu sehen - samt Scheibentelefon und Karteikasten. Längst vergessene Uniformen wurden aufbewahrt, alte Warnkellen, Schusswaffen und Polizeiabzeichen. An die Rolle der Polizei in der Nazi-Zeit wird ebenso erinnert, wie an die zu Zeiten des Terrors der RAF in Stuttgart. Es geht aber auch um kleiner Sachen: Etwa um den vielleicht ersten von der Stuttgarter Polizei registrierten Autounfall - damals 1912 auf dem Charlottenplatz.

Ein Themenraum befasst sich mit den spektakulären Stuttgarter Kriminalfällen: Dort erinnert ein Vorschlaghammer an die bundesweite Jagd auf den sogenannten Hammermörder Mitte der 1980er Jahre. Der Stuttgarter Polizeibeamte beging sechs Morde und vier Banküberfälle. Bundesweit grausige Schlagzeilen machte auch die sogenannte Betonleiche im Jahr 2007. Jugendliche hatten einen Abiturienten erschlagen, zerstückelt und in Beton eingegossen im Necker versenkt. An diesen Fall erinnert im Polizeimuseum ein Stück Beton von damals.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Touren, Hintergründe: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Verkehr

Das große Geschäft mit dem Fahreignungstest

Foto: Uli Deck/Archiv
Den Führerschein nach einer Verkehrskontrolle zu verlieren, ist ein einschneidendes Erlebnis. Geht es doch darum, eigenes Fehlverhalten einzugestehen, daraus zu lernen und dann den Blick nach vorn zu richten.
lesen »
Ereignis in Reutlingen

Programm der Reutlinger Kulturnacht nimmt Gestalt an

Die Tanznacht in der Stadthalle wird ein starker Eckpfeiler der Kulturnacht. Zur Eröffnungs-Choreografie (Probenszene) vereinen sich Tänzer aus 23 Tanzschulen der Region. FOTO: EMQI
Das Event rückt näher. Nur noch zwei Monate, ehe sich die Stadt für einen Abend in einen Bienenstock der Kulturangebote und Kulturwilligen verwandelt. Das heißt, eigentlich ist es gar nicht nur ein einziger Abend.
lesen »

Altmaier: Bundesregierung geschlossen hinter neuer Türkei-Politik

Berlin (dpa) - Kanzleramtschef Peter Altmaier hat ... mehr»

BKA-Chef Münch sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder

Frankfurt/Berlin (dpa) - Der Präsident des Bundesk... mehr»

Kampf gegen Euro-Blüten: Bundesbank legt Falschgeldzahlen vor

Frankfurt/Main (dpa) - Kriminelle bringen jedes Ja... mehr»

Can Dündar: «Erdogan kümmert sich nicht um Kritik»

Berlin (dpa) - Der türkische Journalist und Regier... mehr»

Trump bricht mit seinem Justizminister - Sessions will im Amt bleiben

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump ist ö... mehr»

Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...