Weltspiegel

Start für Stuttgarts »kriminellstes« Museum

RAF-Zeit, Hammermörder, Betonleiche - Stuttgarts neues Polizeimuseum lässt grausige Erinnerungen wach werden. Zunächst dürfen die Besucher aber nur nach Anmeldung rein.

Ein Blitzer, der in eine Mülltonne eingebaut wurde, ist im Polizeimuseum in Stuttgart zu sehen.
Ein Blitzer, der in eine Mülltonne eingebaut wurde, ist im Polizeimuseum in Stuttgart zu sehen. FOTO: dpa
Stuttgart (dpa/lsw) - Vielleicht ist es das spannendste, sicher aber das »kriminellste« Museum der Landeshauptstadt: An diesem Mittwoch (25.2.) wird im Polizeipräsidium auf dem Pragsattel ein Polizeimuseum eröffnet. Auf 200 Quadratmetern gewährt der Polizeihistorische Verein Einblicke in die bewegte Geschichte der Stuttgarter Ordnungshüter - allerdings vorerst noch ohne festen Öffnungszeiten. Führungen müssen vorher abgesprochen werden. »Aber wer weiß, wie sich das noch entwickelt«, sagte Vereinsmitglied Klaus Hübl.

Führungen sind ab März möglich. Eine nachgebaute Wache von anno dazumal ist dann zu sehen - samt Scheibentelefon und Karteikasten. Längst vergessene Uniformen wurden aufbewahrt, alte Warnkellen, Schusswaffen und Polizeiabzeichen. An die Rolle der Polizei in der Nazi-Zeit wird ebenso erinnert, wie an die zu Zeiten des Terrors der RAF in Stuttgart. Es geht aber auch um kleiner Sachen: Etwa um den vielleicht ersten von der Stuttgarter Polizei registrierten Autounfall - damals 1912 auf dem Charlottenplatz.

Ein Themenraum befasst sich mit den spektakulären Stuttgarter Kriminalfällen: Dort erinnert ein Vorschlaghammer an die bundesweite Jagd auf den sogenannten Hammermörder Mitte der 1980er Jahre. Der Stuttgarter Polizeibeamte beging sechs Morde und vier Banküberfälle. Bundesweit grausige Schlagzeilen machte auch die sogenannte Betonleiche im Jahr 2007. Jugendliche hatten einen Abiturienten erschlagen, zerstückelt und in Beton eingegossen im Necker versenkt. An diesen Fall erinnert im Polizeimuseum ein Stück Beton von damals.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Aktuelle Beilagen
Die GEA-Kampagne

200 Jahre Fahrrad

Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird  gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei
Geschichten, Messe, Touren, Gewinnspiel: Der 200. Geburtstag des Fahrrads wird gefeiert, und der GEA ist mit einer großen Kampagne dabei.
lesen » www.gea.de/fahrrad
Farbenstreit

»Buntes Haus« in Hayingen: Kompromiss oder Kadi?

Noch immer kein Kompromiss in Sicht? Hausbesitzer Georg Bayer will für die Farbgebung seines Gebäudes notfalls vor Gericht kämpfen.
In Sachen »buntes Haus« in Hayingen fehlt noch immer der entscheidende Ruck. Hausbesitzer Georg Bayer bleibt hart.
lesen »
Reutlinger Ausstellung

Gedok zeigt Ausstellung »Grenzenlos«

Heidi Degenhardt: »Baum 1 und 2«.
Künstlerinnen der Gedok zeigen bis zum 19. Mai im Reutlinger Rathaus Arbeiten zum Thema »Grenzenlos«.
lesen »

Kalenderblatt 2017: 30. März

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa

Berlin (dpa) - Das aktuelle Kalenderblatt für den ... mehr»

Fans bereiten Schweinsteiger in Chicago begeisterten Empfang

Bastian Schweinsteiger absolviert in Chicago sein erstes Training. Foto: Rafael Alvarez

Chicago (dpa) - Ein unvergesslicher Empfang sollte... mehr»

Türkei erklärt Militäreinsatz in Syrien für beendet

Istanbul (dpa) - Die Türkei hat ihren seit 2016 da... mehr»

Michelle Müntefering auf türkischer Spionage-Liste

Berlin (dpa) - Der türkische Auslandsgeheimdienst ... mehr»

Savchenko/Massot bei Eiskunstlauf-WM auf Medaillenkurs

Ein Sturz kostete Nicole Schott im Einzel eine bessere Platzierung. Foto: Ivan Sekretarev

Helsinki (dpa) - Mit dem dreifachen Wurfaxel auf M... mehr»

Tiere

Riesige Python verschlingt Erntearbeiter

Netzpythons können mehr als sechs Meter lang werden. Foto: Malte Christians
Der 25 Jahre alte Mann, nach dem schon gesucht worden war, konnte nach Angaben eines Polizeisprechers nur noch tot aus der Python herausgeschnitten werden.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...