Weltspiegel
Kriminalität

Sexueller Missbrauch - wenn Trainer Täter werden

Baden-Baden (dpa/lsw) - Ein Schwimmlehrer soll seine Stellung schamlos ausgenutzt und sich an kleinen Mädchen vergriffen haben. Die Staatsanwaltschaft befürchtet, dass ihm Kinder in großer Zahl zum Opfer gefallen sein könnten.

Ein Schwimmlehrer soll in Baden-Württemberg mehrere Kinder sexuell missbraucht haben.
Ein Schwimmlehrer soll in Baden-Württemberg mehrere Kinder sexuell missbraucht haben. FOTO: dpa
Nach den Vorwürfen gegen einen Schwimmlehrer wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern prüft die Polizei, ob es weitere Verdachtsfälle gibt. Auf ein Schreiben des Polizeipräsidiums Offenburg an alle Schwimmschüler des Mannes hin hätten sich acht Eltern gemeldet, sagte Staatsanwalt Michael Klose am Freitag in Baden-Baden. Diese Zahl stamme vom vergangenen Montag und könne sich inzwischen erhöht haben. Inwieweit diese Rückmeldungen strafrechtlich relevant sind, sei noch unklar, sagte Klose. Dass der Mann weitere Opfer hatte, hält er für möglich.

Die Anklagebehörde wirft dem Mann «schwerwiegende sexuelle Handlungen an Kindern» vor. Das bedeutet, dass der Täter wohl in den Körper der Kinder eingedrungen ist. Darauf steht eine Mindeststrafe von zwei Jahren Haft. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Taten unter Wasser, außerhalb des Beckens und auch in Umkleiden geschahen.

Gegen den 33-jährigen selbstständigen Schwimmlehrer liegen laut Klose zwei Anzeigen von Eltern fünfjähriger Mädchen vor. Hinzu kommen vier Fälle, die sich aufgrund der Auswertung von Videos aus einer Wohnungsdurchsuchung ergeben haben. Die betroffenen Mädchen seien aber noch nicht identifiziert worden. Die Aufnahmen seien mit einer Unterwasserkamera gemacht worden. Es gebe bislang keine Hinweise auf Handel mit dem Material. Auf Basis dieser Komplexe sei der Mann in Untersuchungshaft genommen worden. Der Beschuldigte deutscher Nationalität hülle sich in Schweigen. Er sei nicht vorbestraft.

Das Ausmaß des Falles könnte noch weit größer sein, da der Mann in den letzten Jahren auf selbstständiger Basis an vier Schwimmschulen und deren Zweigstellen Hunderte von Kindern unterrichtet hatte. Klose: «Pädophile nutzen oft jede Gelegenheit, um ihren Trieb auszuleben. Das könnte auch in diesem Fall so sein, so dass die Anzahl der Taten sich möglicherweise stark vergrößert.» Es gebe ein Dunkelfeld, das die Ermittler versuchten aufzuklären. Es seien erste Eltern möglicher Opfer befragt worden, die sich auf das Rundschreiben der Polizei gemeldet hatten.

Der Mann hatte in Gernsbach, Baden-Baden, Bad Herrenalb, Bad Liebenzell, Kuppenheim und Achern in den vergangenen Jahren Hunderte Kinder unterrichtet. Die Ermittlungen werden noch Monate dauern, wie Klose erläuterte.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Land

Dringend Fahrlehrer gesucht - Nachwuchsmangel im Südwesten

Ein Fahrlehrer bei der Arbeit.
Fahrlehrer sind im Südwesten Mangelware. Viele gehen demnächst in Pension und nur wenige junge Leute wollen den Beruf erlernen. Nachwuchs wird also händeringend gesucht.
lesen »
Affären

Neuer Bericht über Affäre macht Trump zu schaffen

Donald Trump soll im Jahr 2006 eine Sex-Affäre mit dem damaligen Reality-TV-Star Karen McDougal gehabt haben. Foto: Ting Shen, Xinhua
US-Präsident Donald Trump macht ein neuer Bericht zu schaffen, nach dem Geldzahlungen die Berichterstattung über eine außereheliche Affäre verhindern sollten.
lesen »
Wettbewerb

"Miss-Germany": Wer wird die Schönste im Land?

»Miss-Germany«-Kandidatinnen beim Shopping-Nachmittag in Metzingen
lesen »
Auto

Drohende Fahrverbote: Städtetag kritisiert Regierung

Gibt es bald Fahrverbote für Diesel-Autos in Deutschland? Foto: Matthias Balk
Angesichts drohender Diesel-Fahrverbote in Städten hat der Deutsche Städtetag die Regierung scharf kritisiert.
lesen »

TuS-Torfestival zum Rückrundenstart

Metzingen. Mit einem 35:18 (18:10)-Sieg sind die M... mehr»

Stärkstes Beben seit zehn Jahren in Großbritannien

Clydach (dpa) - Das stärkste Erdbeben in Großbrita... mehr»

Traumfinale um BBL-Pokal: Berlin fordert Bayern-Basketballer

Albas Dennis Clifford visiert den Korb an. Foto: Stefan Puchner

Neu-Ulm (dpa) - Der FC Bayern München kann den ers... mehr»

Rechter «Frauenmarsch» in Berlin nach Blockaden beendet

Der «Frauenmarsch» aus dem AfD-Umfeld auf der Berliner Friedrichstraße. Foto: Stefan Jaitner

Berlin (dpa) - Rund 900 Menschen haben in Berlin g... mehr»

SPD-Spitze startet Werbetour für Koalition

Die SPD-Bundestagsfraktionsvorsitzende Andrea Nahles und Olaf Scholz, kommissarischer SPD-Parteivorsitzender, stehen Journalisten Rede und Antwort. Foto: Axel Heimken

Hamburg (dpa) - Die SPD-Spitze hat ihre Werbeoffen... mehr»

Gesellschaft

Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft

Kein Bedürfnis nach einem Joint: 68 Prozent geben an, Cannabis noch nie konsumiert zu haben. Foto: Oliver Berg
Die meisten Menschen in Deutschland halten nichts vom Kiffen - und meinen auch, dass Cannabis in ihrem Umfeld keine Rolle spielt. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen