Weltspiegel
Land

Riedlinger Narren lassen sich mit Kretschmann Froschkutteln schmecken

Riedlingen (dpa/lsw) - Es ist ein Frühstück, das wohl nicht jedem schmecken würde: Mit rund 300 Narren hat sich Ministerpräsident Winfried Kretschmann am Fastnachtsdienstag eine ordentliche Portion Froschkutteln schmecken lassen.

Baden-Württemberg, Riedlingen: Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann prostet am Fastnachtsdienstag im Rathaus anderen Narren mit Wein zu.
Baden-Württemberg, Riedlingen: Der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann prostet am Fastnachtsdienstag im Rathaus anderen Narren mit Wein zu. FOTO: dpa
Wie schon seit mehr als 40 Jahren gesellte sich der Grünen-Politiker zu der Brauchtumsveranstaltung seiner Narrenzunft Gole in Riedlingen (Kreis Biberach). Zuvor waren die Männer im Gänsemarsch durch die Straßen gezogen.

Froschkutteln sind übrigens keine Innereien vom Frosch, sondern von Rind und Schwein - dazu kommen nach Angaben von Hansjörg Hagmann noch Mehl, eine Gewürzmischung und Wein. 150 Kilogramm durften die Teilnehmer des besonderen Fastnachtsmahls nach Angaben des Metzgers am Dienstag verdrücken. Das Froschkuttelnessen - bei dem Frauen übrigens nicht erwünscht sind - wird nach Angaben der Zunft seit 1829 veranstaltet, dieses Jahr findet es bereits zum 189. Mal statt.

Auch andernorts wurde am Dienstag nochmal kräftig die Fastnacht gefeiert. So wurden beispielsweise in Stuttgart und Karlsruhe dutzende Vereine und Fanfarenzüge bei Umzügen erwartet. In vielen Hochburgen wird zudem am Abend die Fastnacht symbolisch verbrannt, ersäuft oder begraben - bevor am Aschermittwoch wieder Schluss ist mit lustig.

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Unfälle

Iranisches Passagierflugzeug abgestürzt - 66 Tote

In der iranische Maschine waren mit 50 bis 60 Passagieren an Bord. Symbolbild: Abedin Taherkenareh/Archiv Foto: epa Abedin Taherkenareh
Bei einem Flugzeugabsturz im Landesinnern des Iran sind am Sonntag alle 66 Menschen an Bord ums Leben gekommen. Dies bestätigte am Vormittag ein Sprecher der Fluglinie Aseman Airlines.
lesen »
Auto

Bericht: US-Ermittlungen zu Abgasaffäre belasten Daimler

Mercedes-Modelle sollen im Straßenbetrieb die Stickoxid-Grenzwerte um mehr als das Zehnfache überschritten haben. Foto: Wolfgang Kumm
Die US-Ermittlungen zum Abgas-Skandal belasten nach einem Bericht der «Bild am Sonntag» auch den Autobauer Daimler. Demnach hätten Daimler-Mitarbeiter bereits vor der VW-Dieselaffäre daran gezweifelt, dass die US-Gesetze bei Straßentests eingehalten werden könnten.
lesen »
Fußball

Wachsende Wut auf den Tribünen

In Hamburg mussten Polizeikräfte das Spielfeld nach dem Abpfiff sichern. Foto: Christian Charisius
Eklat in Hamburg, Protest in Wolfsburg, Empörung in Köln - auf manchen Bundesligatribünen brodelt die Stimmung.
lesen »
Auto

Drohende Fahrverbote: Städtetag kritisiert Regierung

Gibt es bald Fahrverbote für Diesel-Autos in Deutschland? Foto: Matthias Balk
Angesichts drohender Diesel-Fahrverbote in Städten hat der Deutsche Städtetag die Regierung scharf kritisiert.
lesen »

Umbruch beim HSV: Bernd Hoffmann neuer Präsident

Bernd Hoffmann spricht auf der Mitgliederversammlung des Hamburger SV. Foto: Christian Charisius

Hamburg (dpa) - Bernd Hoffmann ist neuer Präsident... mehr»

Zeichen der Entspannung zwischen Berlin und Ankara

Binali Yildirim, Ministerpräsident der Türkei. Foto: Sven Hoppe

München/Berlin (dpa) - Nach der Freilassung des Jo... mehr»

Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten

Benjamin Netanjahu, Ministerpräsident von Israel, spricht hält ein Stück einer abgeschossenen Drohne hoch. Das Trümmerteil soll aus dem Iran stammen. Foto: Lennart Preiss/MSC 2018

München (dpa) - Rufe nach mehr Europa in der Welt ... mehr»

Trümmer statt Taten: Die Unsicherheitskonferenz

Trumps Sicherheitsberater Herbert Raymond McMaster nutzte seine Redezeit vor allem für scharfe Worte an die Gegner der USA, etwa den Iran. Foto: Andreas Gebert

München (dpa) - Am Ende bleibt vor allem ein schmu... mehr»

Tauber: Umstrittener Generalsekretär mit gemischter Bilanz

CDU-Generalsekretär Peter Tauber. Foto: Michael Kappeler

Berlin (dpa) - Ende 2013 hatte Angela Merkel Peter... mehr»

Gesellschaft

Umfrage: Zwei von drei Deutschen haben noch nie gekifft

Kein Bedürfnis nach einem Joint: 68 Prozent geben an, Cannabis noch nie konsumiert zu haben. Foto: Oliver Berg
Die meisten Menschen in Deutschland halten nichts vom Kiffen - und meinen auch, dass Cannabis in ihrem Umfeld keine Rolle spielt. Das sind Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Yougov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen