Weltspiegel
Prozesse

Richter schlief vor Gericht ein: Urteil aufgehoben

KASSEL/STUTTGART. Ein ehrenamtlicher Richter nickt vor Gericht ein. Das hat nun Folgen für ein Urteil.

FOTO: dpa
Wegen eines schlafenden ehrenamtlichen Richters muss ein Rechtsstreit aus Baden-Württemberg neu verhandelt werden. Der Schöffe war mehrfach eingenickt und sei damit »geistig abwesend« gewesen, entschied das Bundessozialgericht in Kassel. Die Nordhessen hoben damit ein Urteil des Landessozialgerichts in Stuttgart auf. Das wird sich nun erneut mit dem Rechtsstreit um eine Rente wegen Erwerbsunfähigkeit befassen müssen, teilte das Bundessozialgericht am Freitag mit.

Ereignet hatte sich der Vorfall im Jahr 2016. Der ehrenamtliche Richter war zu der Verhandlung in Stuttgart laut Zeugen zu spät gekommen. Dann sei er »mit auf die Brust gesunkenem Haupt sofort eingeschlafen«. Die anderen Richter bemerkten dies und stießen ihn mit dem Fuß an – das habe nur kurz geholfen. Laut Kläger schlief der Richter fast eine halbe Stunde. Der Betroffene selbst gab an, er habe der Verhandlung »wie immer« folgen können.

Das Bundessozialgericht beschäftigte sich mit der Frage, ob der Richter wirklich geschlafen habe. Schließlich könne das Schließen der Augen und das Senken des Kopfes auf die Brust auch »geistige Entspannung oder besondere Konzentration« bedeuten, heißt es in der Begründung des Bundessozialgerichts. Doch aufgrund der Zeugenaussagen stehe fest, dass der Richter »zumindest für einen Teil der mündlichen Verhandlung geistig abwesend« war und sich keine eigene Meinung bilden konnte. Die Kasseler Richter ließen daher eine Revision wegen »nicht vorschriftsmäßiger Besetzung des Berufungsgerichts« zu.

Schlafende Richter waren vor deutschen Gerichten in den vergangenen Jahren zwar ab und an Thema, Verbände sehen darin aber nur kuriose Einzelfälle: »Das Problem tritt keineswegs häufiger auf«, sagte Michael Henn, Vizepräsident des Verbands Deutscher Anwälte. Der Fall spiegele »ganz sicher nicht die Normalität in deutschen Gerichtssälen« wider, erklärte Sven Rebehn, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Richterbundes. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren
Regionen

Wählen Sie Ihre Region

Karte mit einzelnen Regionen Tübingen Reutlingen Pfullingen Eningen Lichtenstein Über der Alb Neckar und Erms
Land

Dringend Fahrlehrer gesucht - Nachwuchsmangel im Südwesten

Ein Fahrlehrer bei der Arbeit.
Fahrlehrer sind im Südwesten Mangelware. Viele gehen demnächst in Pension und nur wenige junge Leute wollen den Beruf erlernen. Nachwuchs wird also händeringend gesucht.
lesen »
Organisierte Kriminalität

In der Mitte der Gesellschaft: Die Mafia im Südwesten

Der Screenshot aus einem Video der italienischen Gendarmerie zeigt Carabinieri, die nach einer Razzia gegen den _Ndrangheta-Clan Farao-Marincola in Italien und Deutschland einen Mafia-Verdächtigen in Stuttgart vor dem Landeskriminalamt abführen. Foto: Carabinieri/dpa
Al Capone gibt's nicht mehr. Heute kommen Mafiosi als smarte Geschäftsleute daher. Sie tauchen auf, wo Geschäfte hohe Rendite versprechen - vor allem im prosperierenden Südwesten.
lesen »
Land

Tanklaster verliert auf der A8 Tausende Liter Kraftstoff

Einsatzkräfte der Feuerwehr sichern eine Unfallstelle auf der Autobahn 8. Ein Tanklastzug war umgekippt und hat nach Angaben der Polizei Diesel und Benzin verloren.
Ein Laster kippt auf der Autobahn 8 um und verliert Tausende Liter Kraftstoff - der Grund für den Unfall mit einem leicht verletzten Fahrer ist noch unklar. Für die Einsatzkräfte beginnt eine aufwendige Bergung.
lesen »
VfB Stuttgart

Wolfgang Dietrich: »Keine Untergangsstimmung«

Sieht den VfB Stuttgart  auf gutem Weg: Präsident Wolfgang Dietrich.
Wolfgang Dietrich hat kein Problem mit seinem Club und sieht den VfB Stuttgart nach der Entlassung von Cheftrainer Hannes Wolf und der überraschenden Inthronisation von Nachfolger Tayfun Korkut in der Spur.
lesen »

Kauder dämpft Hoffnungen auf besseres Verhältnis zur Türkei

Berlin (dpa) - Nach der Freilassung des Journalist... mehr»

Dahlmeier, Skispringer, Skeletonis: Team D hofft auf nächste Medaille

Pyeongchang (dpa) - Nach der Medaillen-Pause darf ... mehr»

Trump besucht Überlebende und Rettungskräfte in Parkland

Parkland (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat mit... mehr»

Erster deutscher Film geht ins Bären-Rennen

Berlin (dpa) - Jetzt wird's spannend: Bei der Berl... mehr»

SPD-Vize: Über Minister wird erst später entschieden

Recklinghausen (dpa) – Der Verbleib von Außenminis... mehr»

Kirchentellinsfurterin

Leidenschaftlich für die Bühne: Angela Ludwig

Angela Ludwig als Zarah Leander in »Männer sind anders – Frauen auch«. FOTO: HEINZE
Kultur im Kirchentellinsfurter Schloss, Musikschule und N. N.-Theater: Angela Ludwig war immer von Anfang an dabei.
lesen »
Mitarbeiter gesucht!
  • Stellenanzeigen werden geladen...


Aktuelle Beilagen